11.12.13 13:01 Uhr
 1.105
 

Großbritannien: Deutscher Brief war 62 Jahre unterwegs

1951 warf ein gewisser D. W. Prengel von der Marinehochschule in Flensburg-Mürwik einen Brief in den Briefkasten. Bestimmt war das Schreiben für einen James Dunnill in der britischen Grafschaft Buckinghamshire.

Erst jetzt kam der Umschlag bei dem Konferenzzentrum an - er war 62 Jahre unterwegs. Der Umschlag selbst war allerdings leer. Der Empfänger arbeitet übrigens seit 1954 nicht mehr beim Konferenzzentrum.

Eva Neupauer-Jones, Managerin des Konferenzzentrums, möchte nun den Absender aufspüren. Außerdem würde sie gerne in Kontakt treten mit Menschen, die den ursprünglichen Empfänger James Dunnill gekannt haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Großbritannien, Deutscher, Brief, Flensburg
Quelle: www.bbc.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sagte Nostradamus Donald Trump voraus?
Donald Trump behauptet: "Ich mag das Twittern gar nicht"
Bayern: Polizei stellt Waffensammlung mit zwei VW-Bussen sicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2013 13:39 Uhr von El_Caron
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Grottig geschreiben. Ständige Wiederholung von Konferenzzentrum ab dem zweiten Absatz, aber vorher nicht erwähnt, worum es überhaupt geht.
Kommentar ansehen
11.12.2013 14:07 Uhr von SpeedyJT
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Prengel :D
Kommentar ansehen
11.12.2013 14:12 Uhr von Rex8
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Außerdem würde sie gerne in Kontakt treten mit Menschen, die den ursprünglichen Empfänger James Dunnill gekannt haben.

Warum? der Umschlag war doch leer, was will sie von den leuten wissen?!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie das Selfie eines Vorbild-Flüchtlings für den rechten Hass missbraucht wurde
Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben
Verfassungsschutz prüft rechte Rede von AfD-Politiker Björn Höcke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?