11.12.13 12:51 Uhr
 283
 

"Bild Plus": Bezahlmodell konnte bisher 152.493 Abonnenten gewinnen

Die "Bild"-Zeitung experimentiert seit einem halben Jahr mit einem Online-Bezahlmodell namens "Bild Plus".

Für diesen kostenpflichtigen Content, in dem es exklusive Bilder und Berichte gibt, konnten sich bisher 152.493 zahlende Abonnenten erwärmen.

Der Springer-Verlag veröffentlichte damit zum ersten Mal Zahlen und nannte die Entwicklung "sehr positiv".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bild, Zeitung, Plus, Abonnent
Quelle: www.dwdl.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2013 13:15 Uhr von E.P.1
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hat denn Bild auch die Zahlen der Abonnenten veröffentlicht, die den "Testmonat für 99 Cent" nicht verlängert haben?
Kommentar ansehen
11.12.2013 13:16 Uhr von HorrorHirn
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ja, scheinbar möchten die meisten Menschen in die Irre geführt werden. Anders kann man sich u. a. das TV-Programm oder die BILD-Zeitung nicht erklären. Wenn an der Kasse jemand neben mir steht, schaue ich stets angewidert auf das oben genannte Druckerzeugnis und dann in das Gesicht der Person. Ob es hilft, weiß ich aber leider nicht.
Kommentar ansehen
12.12.2013 12:00 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sagt der Springer Verlag. Und der sagt vieles wenn der Tag lang ist.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?