11.12.13 09:06 Uhr
 209
 

Indien: Gericht stellt Homosexualität erneut unter Strafe

Der höchste Gerichtshof in Indien hat beschlossen, dass Homosexualität immer noch strafbar ist. Das Gericht vernichtet damit ein früheres Urteil, worin die Strafbarkeit von Homosexualität aufgehoben wurden. Politiker und religiöse Gruppierungen hatten sich für die Aufhebung eingesetzt.

Die Richter beriefen sich bei ihrer Entscheidung auf ein 153 Jahre altes Gesetz aus der britischen Kolonialzeit, worin Homosexualität als "widernatürliches Delikt" bezeichnet wird. Die Haftstrafe dafür kann bis zu zehn Jahre betragen.

Die Generalstaatsanwaltschaft hat angeregt, dass dieses Gesetz (Section 377) komplett aus dem Strafgesetzbuch entfernt wird. Die Sache müsse deshalb nun der Regierung vorgelegt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Strafe, Indien, Homosexualität
Quelle: www.bbc.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2013 09:15 Uhr von brycer
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Ja, was vor 153 Jahren richtig war kann ja heute nicht falsch sein. Evolution? Was ist das? Entwicklung? Nie gehört! Wissenschaft und neue Erkenntnisse? Teufelszeug!
Und so vergehen weitere 153 Jahre bis die Regierung die Vorlage überhaupt beachtet.

Da lästert man über die Amerikaner und ihre Rechtsauslegungen - und dann sowas. ;-P

´Wenn du glaubst es könnte nicht mehr schlimmer kommen, dann kommt es schlimmer.´ ;-D
Kommentar ansehen
11.12.2013 10:08 Uhr von Dr.Eck
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wenigstens sind wir hier schon soweit das wir über Adoption und Heirat streiten und nicht mehr darüber ob man Homosexuelle verbieten, verhaften oder gar hinrichten soll ...

... noch ein weiter Weg aber wir laufen wenigstens in die richtige Richtung !

[ nachträglich editiert von Dr.Eck ]
Kommentar ansehen
11.12.2013 10:12 Uhr von maxyking
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das Wort heißt revidiert nicht vernichtet.
Kommentar ansehen
11.12.2013 10:51 Uhr von cheetah181
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Die niedrigere Instanz hatte geurteilt, die Bestimmung im Strafrecht, die "widernatürlichen Geschlechtsverkehr" untersagt, sei diskriminierend und verstoße deshalb gegen die Grundrechte.

Die damalige Gerichtsentscheidung wurde vor allem von religiösen Gruppen, darunter die katholische Kirche, kritisiert."
(zeit.de)

Soviel zu "Mentalität anderer Völker"
Kommentar ansehen
11.12.2013 10:52 Uhr von Seravan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
je höher die Kaste, desto legaler isses da drüben
Kommentar ansehen
11.12.2013 13:09 Uhr von psycoman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was zwei erwachsene Menschen im Bett machen geht den Staat einen Dreck an, solange alle freiwillig mitmachen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?