11.12.13 08:00 Uhr
 277
 

Darmstadt: Sicherer Gurt für Kinder entwickelt

Die TU-Darmstadt hat ein spezielles Magnetsystem entwickelt, das in einem Gurtschloss eingesetzt wird.

Das Schloss schließt so intelligent, dass dies nur wieder durch den Autofahrer geöffnet werden kann.

Damit soll anscheinend erreicht werden, dass die Kinder sich nicht während der Fahrt abschnallen können. Das Gurtschloss hört auf den Namen "Children Safety Belt System".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Kind, Sicherheit, Darmstadt, Gurt
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"America First": Wie viel Amerika steckt in US-Autos wirklich?
Künftig nur noch Tempo 30 in Ortschaften?
Rollende Trutzburg "the Beast" für Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2013 08:53 Uhr von brycer
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
"...dass die Kinder sich nicht während der Fahrt abschnallen können..."
Und was ist in einer Notsituation, wenn der Fahrer nicht mehr in der Lage ist das Kind zu befreien? Muss es dann in seinem Kindersitz gefangen bleiben?
Das ist ja fast so als würde man das Kind, auf Gedeih und Verderb, mit Ketten und Vorhängeschlössern an den Sitz fesseln.
Sinnvoller wäre da doch ein optisches und/oder akustisches Warnsystem, das dem Fahrer signalisiert wenn das Gurtschloss während der Fahrt geöffnet wird.
Kommentar ansehen
11.12.2013 09:46 Uhr von gugge01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erstens gibt es diese Schlosssysteme schon seit Jahrzehnten in dem geschlossene Anstalten und Demenzheimen.

UND Zweitens benötigt man ca. 0,7 Sekunden um diese Systeme mit einem simplen Kühlschank-Magnet zu knacken. Somit sollte man sehr darauf achten mit welchen Spielzeug die Klienen unterwegs sind.

Die Kindersitze mit Bewegungsarlam bei Nichtanschnallung gibt es in/aus China. Allerdings können die hier nicht offiziell zugelassen werden wegen irgendwelchen EU Vorschriften.

Hauptproblem ist die nicht EU konforme Energieversorgung, das etwas verzögerte Ansprechverhalten sowie der mangelnde idiotensicher Betrieb der Warnvorrichtung.

[ nachträglich editiert von gugge01 ]
Kommentar ansehen
11.12.2013 10:13 Uhr von Sje1986
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum fesselt man die Kinder nicht gleich an ihren Sitz ?!
Eltern sollten ihren Kinder beibringen angeschnallt zu bleiben.
Meine Mutter hat damals einfach am Straßenrand angehalten wenn ich mich während der Fahrt angeschnallt habe und spätestens nach 10 Min. wird das herumstehen langweilig :D
Kommentar ansehen
11.12.2013 10:22 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also bei mir meldet das Auto wenn jemand nicht angeschnallt ist!
Kommentar ansehen
11.12.2013 11:04 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß nicht wie sichergestellt werden will, dass man dieses System im Falle eines Unfalles schnell aufkriegt. Auch im Falle der Bewusstlosigkeit des Fahrers wäre das ziemlich schlecht. Das Kind könnte sich nicht befreien.

Es gibt doch in Autos schon Systeme die Akustisch warnen wenn sich hinten jemand abschnallt. Warum macht das nicht einfach jeder?

Eltern könnten sofort reagieren.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

3D-TV: LG und Sony verabschieden sich von der 3D-Technik
Virus H5N5: Landwirtschaftsminister Habeck befürchtet neue Seuchenwelle
Bericht des Wehrbeauftragten: Reform der Bundeswehr viel zu langsam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?