11.12.13 06:29 Uhr
 617
 

Wirtschaftsminister Glawe aus Mecklenburg-Vorpommern fordert: 90 Tage Sommerferien

Harry Glawe, Wirtschaftsminister der CDU in Mecklenburg-Vorpommern, fordert, den zeitlichen Rahmen der Sommerferien zu ändern.

Demnach soll den einzelnen Bundesländern ein größerer Spielraum zur zeitlichen Planung der Sommerferien gegeben werden. Ab 2018 soll der Zeitraum, in dem die Ferien beginnen und enden können, auf 90 Tage erweitert werden.

Die Umstellung soll dazu dienen, den zeitnahen Anfang der Sommerferien in den Bundesländern zu entzerren und so unter anderem die Anzahl von Staus zu senken.


WebReporter: Quality
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mecklenburg-Vorpommern, Wirtschaftsminister, Sommerferien
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Florida: Wegen Rede von Rechtsnationalist Richard Spencer Notstand ausgerufen
Sachsen-Anhalt fordert Abschaffung von ARD inklusive "Tagesschau"
Donald Trump soll über Vize gesagt haben, dass dieser Schwule "aufhängen will"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.12.2013 07:18 Uhr von Mecando
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Newstitel absolut falsch.
Kommentar ansehen
11.12.2013 07:33 Uhr von Danymator
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dachte auch, 90 Tage Ferien... das wäre fein. Aber Nun doch nicht.

MINUS
Kommentar ansehen
11.12.2013 09:24 Uhr von catdeelay
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
wie kann man so eine überschrift bei dem inhalt durchgehen lassen???

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen
Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?