10.12.13 20:27 Uhr
 325
 

Bundesrechnungshof: Staat verschwendet wieder Millionen an Steuern

Der Bundesrechnungshof hat seinen jährlichen Bericht zu Steuerverschwendungen veröffentlicht. Auch dieses Jahr gibt es wieder einige gravierende Fälle von Steuerverschwendung, die der Bundesrechnungshof hart kritisiert.

Eine Lärmschutzwand für fast eine Millionen Euro die vor Autolärm aber nicht vor dem lauteren Zuglärm schützt oder die mangelhafte Inventur der Bundeswehr, die zum Verschwinden von Material im Wert von 92 Millionen Euro führt, sind nur einige Beispiele die der Rechnungshof anführt.

Ebenfalls kritisiert der Rechnungshof die Pläne der Großen Koalition. Die Behörde sieht zwar eine gute wirtschaftliche Ausgangslage für Reformen, mahnt die zukünftige Bundesregierungen jedoch an, denkbare Risiken nicht zu vernachlässigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Quality
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, Staat, Bundesrechnungshof
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert
Marketplace-Händler werden von Amazon bei kleinsten Vergehen gesperrt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2013 20:27 Uhr von Quality
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Also bei manchen Beispielen kann man nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, oder gleich den Kopf gegen die Wand schlagen.
Kommentar ansehen
10.12.2013 20:33 Uhr von NoPq
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Damit konnte ja niemand rechnen :(

Weitere News: Nachts wird es dunkel +++ Im Wasser wird man nass +++ Benzin wird vor den Ferien teurer
Kommentar ansehen
10.12.2013 22:01 Uhr von kuschelhai
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nur Millionen??? Ich dachte die Zahlungen, die Deutschland an Griechenland (bzw. deren Banken) leistet sind in Milliardenhöhe...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?