10.12.13 14:04 Uhr
 354
 

Stuttgart: Zwei Dschihadisten verhaftet - sie wollten in den heiligen Krieg ziehen

Mitte November wurden auf der Autobahn 8 ein 23 Jahre alter Libanese und ein 37 Jahre alter Deutscher afghanischer Herkunft verhaftet.

Sie waren auf dem Weg nach München. Von dort aus wollten die beiden Männer in den heiligen Krieg nach Syrien ziehen.

Ihnen wird vorgeworfen, dass sie Waffen gekauft hätten und diese in Syrien einsetzen wollten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Krieg, Festnahme, Dschihad
Quelle: www.arcor.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2013 14:04 Uhr von kleefisch
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
Warum lässt man die Idioten nicht frei. Sollen sie sich doch den Schädel in Syrien wegpusten lassen.
Kommentar ansehen
10.12.2013 14:06 Uhr von Seravan
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Na dann lasst se doch. Mit Glück erledigt sich sowas von ganz alleine.
Kommentar ansehen
10.12.2013 14:16 Uhr von bpd_oliver
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Reisende soll man nicht aufhalten...
Kommentar ansehen
10.12.2013 14:22 Uhr von sooma
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.12.2013 14:28 Uhr von schrottnews_ad_hoc
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
fällt das nicht unter religionsfreiheit?
Kommentar ansehen
10.12.2013 14:37 Uhr von Post_Oma
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
abreisen lassen, Pässe und Staatsbürgerschaft aufheben, lebenslanges Einreiseverbot in die EU und dann hat sich das
Kommentar ansehen
10.12.2013 16:14 Uhr von langweiler48
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Waffen einbehalten, ohne dass sie es wissen und eine gute Weiterreise wünschen.
Kommentar ansehen
10.12.2013 19:42 Uhr von shadow#
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Völlig unsinnige Aktion.
Die "Geräte zur Unterstützung von Kriegshandlungen" waren mit Sicherheit keine Waffen sondern wahrscheinlich eher Toaster, Schnellkochtöpfe etc.

Es reicht, sich bei Ausreise den Namen zu notieren - festnehmen kann man sie immer noch, wenn und falls sie versuchen wieder nach Europa einzureisen. Bis dahin besteht die Chance, dass sich die Probleme von selbst lösen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?