10.12.13 12:10 Uhr
 260
 

Wien: Lueger-Platz soll wegen Antisemitismus des Namensgebers zu "Mandela" werden

In Wien ist der Karl-Lueger-Platz schon lange umstritten, denn der Namensgeber war nicht nur Bürgermeister der Stadt, sondern auch ein Antisemit.

Eine Bürgerinitiative fordert nun, den Platz in "Nelson Mandela" umzubenennen.

Die meisten Wiener scheinen diesen Vorschlag auf Facebook zu unterstützen, Kritik gibt es nur, weil Mandela keinerlei Bezug zu der Stadt hat: "So zu denken ist kleinlich. Mandela hat allen Menschen die Hand ausgestreckt - egal ob sie aus Soweto oder aus Floridsdorf kommen", argumentiert die Initiative.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wien, Antisemitismus, Nelson Mandela
Quelle: derstandard.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2013 12:17 Uhr von Sirigis
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Herr schmeiße bitte endlich Hirn vom Himmel. Die persönliche Einstellung von Herrn Lueger ist heute unzweifelhaft nachvollziehbar nicht mehr vertretbar. Aber Herr Mandela war nicht der einzige menschliche nette Mensch auf Erden, da gab es, denke ich jedenfalls, auch einige Österreicher (und nein den ultimativen Irren meine ich natürlich nicht). Und jetzt gehe ich in den Keller, verkrieche mich, und werde mich bitterlich schämen.
Kommentar ansehen
10.12.2013 12:46 Uhr von Rechtschreiber
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Oder Obama Care Platz. Der hat immerhin auch mal einen Nobelpreis bekommen.
Kommentar ansehen
10.12.2013 15:43 Uhr von desinalco
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
ui...dann heißen die wagner-festspiele in bayreuth also demnächst vielleicht mandela-festspiele? und die aufführungen werden dann sicher afrikanische ritualtänze sein

ganz ganz großes gutmenschenkino...respect

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht