10.12.13 11:35 Uhr
 603
 

"Deutlicher Spendenrückgang" nach Finanzskandal in Katholischer Kirche

Der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck räumt ein, dass die Finanzskandale um seinen Limburger Kollegen Franz-Peter Tebartz-van Elst, das Vertrauen in die Kirche gesenkt hat.

"Wir haben in den schwierigen Wochen, die hinter uns liegen, den Spendenrückgang sehr deutlich gemerkt", so Overbeck.

Der Geistliche hat Verständnis für den Rückgang und die Empörung der Menschen, da diese durch den Limburger Bischof den Eindruck haben müssen, die Kirche sei scheinheilig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kirche, Spende, Katholische Kirche, Franz-Peter Tebartz-van Elst
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2013 12:45 Uhr von HorrorHirn
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Es wird eh endlich Zeit, sämtliche religiösen "Zusammenschlüsse" aufzulösen. Diese Modelle von einem Gott oder gar Götter, die auf der Erde von einer selbst geschaffenen Vereinigung "vertreten" werden ist doch längst unglaubwürdig. Selbst Kriege werden bis heute für solch einen "Glauben" ausgetragen.
Kommentar ansehen
10.12.2013 13:40 Uhr von TiOne
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@Oberlehrer: Wieviele hungernde Aidswaisenkinder könnte man wohl von der Villa des Herrn von Tebartz-van Elst ernähren?
Oder mit dem ganzen Besitztümern der Kirche? Mal nen paar von den goldenen Ornamenten abgeschraubt und verkauft und schon wieder kann ein Kind in Afrika ein Jahr lang gut leben.

Und wenn die Kirche den Leuten in Afrika sagen würde, sie sollen Kondome benutzen gäbe es einmal weniger Aids und des weiteren weniger Waisenkinder.

Die Kirche ist also mehr das Problem, als die Lösung...

[ nachträglich editiert von TiOne ]
Kommentar ansehen
10.12.2013 16:11 Uhr von TiOne
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Zeus35:
Stimmt, noch ein Aspekt. Durch die Kirchensteuer bekommt die Kirche ja bereits Geld von jedem, der Geld verdient...

Auf mich wirkt das dann wirklich scheinheilig, wenn Menschen in sündhaft reuren Roben, Villen, Goldschmuck etc. auffordern Geld zu spenden, damit es den ach so Armen besser geht - statt mit christlicher Nächstenliebe als gutes Beispiel voranzugehen und selber bescheiden zu leben und ihren Reichtum den Bedürftigen zu überlassen.

[ nachträglich editiert von TiOne ]
Kommentar ansehen
10.12.2013 19:09 Uhr von TeKILLA100101
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@TiOne

ist ja nicht so, dass die jeden Tag ne neue Robe kaufen oder jeder ne dicke fette luxusvilla hat... das sind leider die üblichen ausnahmen, die es in jedem bereich der welt gibt... bei der kirche ist es eben nur so, dass man da gerne drauf rumtritt, weil man sich dann ein feindbild aufbauen kann!

das ist wie beim fußball der fc bayern...

was die kondome in afrika angeht... nur zur info, kondome kann man nicht essen! davon werden die menschen nicht satt
Kommentar ansehen
10.12.2013 20:11 Uhr von klapperschwamm
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@TiOne
Spendengelder kommen den Menschen zugute. Aus der Kirchensteuer wird dagegen die Kirche finanziert. Da die Kirche die gesamte Organisationsstruktur finanziert, ist das Spenden an die Kirche sogar effizienter als Spenden an andere Organisationen. Denn was viele nicht wissen, ist dass von den gespendeten Geldern kommen bei den Hilfsbedürftigen nur Bruchteile an.
Kommentar ansehen
10.12.2013 23:22 Uhr von TiOne
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Tequilla:
Laut Schätzungen liegt das Vermögen des Vatikans zwischen 1,2 - 12 Milliarden Euro (Quelle: http://www.focus.de/...). Da ist genug Geld ohne Spenden übrig, um wohltätig zu sein...
Zumindestens wenn die Angestellten dieses Vereins sparsam leben würden, was aber genug nicht für nötig halten. Auch wenn bestimmt nicht alle so verschwenderisch sind, wie der van Elst, am Hungertuch nagt keiner von denen.

Ich persönlich finde das predigen, den Armen zu helfen und Menschen, die weniger Geld verdienen als die Kirchenangestellten, dazu aufzufordern dafür zu spenden eben verdammt heuchlerisch.

Und richtig, Kondome kann man nicht essen. Aber Kondome verhindern Nachwuchs und Krankheiten => weniger hungernde Kinder, die an Aids leiden.

@Klapperschwamm:
Ahja und bei der Kirche bist du dir sicher, weil...? Wenn der Vatikan mal seine Bilanzen veröffentlicht, in der zu sehen ist, wieviel Spenden eingenommen wurden und wieviel davon verteilt wurde, DANN glaube ich das.

Und wenn es der Kirche so ein Bedürfnis ist den Armen zu helfen, dann sollen die Angestellten der Kirche doch einfach freiwillig auf Wohlstand verzichten, dann kann von den Kirchensteuereinnahmen auch noch wichtiges finanziert werden.
Kommentar ansehen
11.12.2013 04:49 Uhr von ananda96
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
die Vermögenschätzungen beinhalten NICHT die Liegenschaften, Grundstücke, Firmenbeteilungen uvm.
Die dürften die geschätzen Milliarden um ein gewaltiges übersteigen.
Wasser predigen und Wein saufen......
Für mich ist die kath.kirche eine der schlimmsten Heuchlervereine überhaupt.
Christ sein hat mit Kirche überhaupt nichts zu tun, sondern bedeutet Christus-Bewusstsein und ist etwas völlig anderes.
Kommentar ansehen
13.12.2013 14:46 Uhr von Newbayerin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder Bürger spendet doch eh schon,ob er will oder nicht.Gehälter ihrer Geistlichen aus Steuereinnahmen zum Beispiel.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?