10.12.13 09:11 Uhr
 8.218
 

Formel 1: FIA ersinnt kuriose Regeländerung, um Sebastian Vettels Dominanz zu beenden

Der Weltverband FIA hat für die kommende Formel-1 -Saison eine skurrile Regel eingebracht, mit deren Hilfe die Dominanz von Sebastian Vettel und Red Bull gebrochen werden soll.

Beim letzten Grand Prix in Abu Dhabi wird es in Fahrer- und Konstrukteurswertung die doppelte Punktzahl geben.

Damit will man etwas gegen die aufgekommene Langeweile durch die Dominanz Vettels unternehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Sebastian Vettel, FIA, Regeländerung
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2013 09:22 Uhr von Bud_Bundyy
 
+40 | -4
 
ANZEIGEN
Ich dachte schon...

Neue Regel:

Alle bekommen eine Runde Vorsprung^^
Kommentar ansehen
10.12.2013 09:24 Uhr von Shagg1407
 
+39 | -0
 
ANZEIGEN
Mein gott was kann er dafür das die anderen so schlecht sind. Klar wird die F1 langweiliger bei einer solchen Dominanz, aber die ganzen Regeln die immer und immer wieder aufgestellt und geändert werden regen mich auf.
Kommentar ansehen
10.12.2013 09:25 Uhr von Tuvok_
 
+42 | -0
 
ANZEIGEN
Wie bei Schumi damals... wenn einer zu gut ist wird so lange an den Regeln gedreht bis es passt... tja soviel zur F1!
Kommentar ansehen
10.12.2013 09:55 Uhr von Darkman149
 
+9 | -17
 
ANZEIGEN
Und jetzt gucken wir uns alle nochmal den Vorsprung an, den Vettel und Red Bull in beiden Meisterschaften dieses Jahr hatten und dann erkennen wir relativ schnell wie schwachsinnig diese Regel ist! Das einzige, das ein Rennauto einbremsen kann ist höheres Gewicht. Deswegen ist es in anderen Rennserien seit Jahren so, dass Seriensieger mehr Zusatzgewicht ins Auto bekommen. Gewinnen sie dann nicht mehr dürfen sie anch und nach das Gewicht wieder ablegen. Das wär eine Regel, die ich auch in der Formel 1 als sinnvoll erachten würde. So könnte man Vettel einbremsen und die Rennen wieder spannender machen.
Kommentar ansehen
10.12.2013 10:07 Uhr von maxyking
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Hat er den letzten Grand Prix in Abu Dhabi nicht gewonnen? Oder gibts die Punkte nur wenn Vettel dort nicht gewinnt.
Kommentar ansehen
10.12.2013 10:23 Uhr von Sir.Locke
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
es sind diese schwachsinnsregeln die die f1 langweilig werden lassen.
Kommentar ansehen
10.12.2013 10:33 Uhr von tini_toon
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Unfug. Die Formel 1 oder vielmehr die Verantwortlichen gehören mittlerweile abgeschafft bzw ersetzt. Jedes Jahr kommen neue, noch schwachsinnigere Regeländerungen.
Kommentar ansehen
10.12.2013 11:21 Uhr von blablubbb
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
jaja und bald gibts noch 6 punkte in der BuLi für den der die bayern besiegt :-D
Kommentar ansehen
10.12.2013 11:36 Uhr von dagi
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
wie wäre es wenn der sieger keine punkte bekommt sondern die verlierer !
Kommentar ansehen
10.12.2013 11:37 Uhr von gerndrin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gipsbein rechts wäre doch vernünftiger?
Kommentar ansehen
10.12.2013 11:39 Uhr von higher
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@darkman. dein wunsch wird traum bleiben. und das ist gut so. denn er verstößt gegen den gleichheitsgrundsatz.

hat die fia nicht daran gedacht, dass es für sebastian vettel auch chance zugleich sein kann. unwahrscheinlicherweise liegt er vor dem letzten rennen nicht mit weitem abstand auf platz 2 oder noch weiter hinten. er gewinnt das letzte rennen und wird durch die doppelten punkte wieder weltmeister. was dann?

oder man läßt alle rennen der nächsten saison ausfallen und fährt nur in abu dhabi? hahahaha irgendwann kommt dieser vorschlag auch.
Kommentar ansehen
10.12.2013 11:41 Uhr von higher
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
es ist schon normal heute, dass erstklassige leistung immer von irgendeiner seite sabotiert wird.
Kommentar ansehen
10.12.2013 11:51 Uhr von FredDurst82
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Also kriegt Vettel beim letzten Rennen dann 50 Punkte oder wie?
Top, das macht natürlich Sinn.
Kommentar ansehen
10.12.2013 12:31 Uhr von Sol555aris
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Shortnews führt neue kuriose Regel ein:

News die das Wort "kurios" enthalten werden ab sofort erst gar nicht zugelassen....
Kommentar ansehen
10.12.2013 12:40 Uhr von TomHobi
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Son Blödsinn. Qualifying abschaffen und in umgekehrter Reihenfolge zum letzten Rennergebnis starten. Vorausgesetzt, es gibt Reifen, mit denen man schnell fahren kann.
Kommentar ansehen
10.12.2013 13:05 Uhr von xDP02
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Sol555aris
Bitte Mysteriös und ähnliche Worte mit hinzufügen

Allerdings würde ich auch gerne mal sehen das die SN Leser sich mal an die eigene Nase Packen und diesen News keine Clicks mehr spendieren.

Worte lösen auf SN nichts, fehlende Clicks schon.
Kommentar ansehen
10.12.2013 13:06 Uhr von Steel_Lynx
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@higher
Ja...nur EIN RENNEN, dass hatte ich mir auch gedacht.
Ist auch Umwelt- und Geldbeutelschonend.
Evtl. auch nur eine Rund mit fliegendem Start oder nur 1/4 Meile.

@News
Das ist jetzt das 3. oder 4. mal das die Regeln zu Vettels-Nachteil geändert werden bzw. Ausstattung als regelwiedrig hingestellt wird.
So manchmal habe ich das Gefühl der FIA passt es nicht das da immer wieder ein Deutscher gewinnt

Wie wäre es mit dieser Regelung:
Jeder Fahrer muss vor jedem Rennen 3 Lose ziehen:
1. Los : Startplatz
2. Los : Auto
3. Los : Team
Somit fährt dann Vettel das eine mal mit einem Mercedes für Ferrarie, ein anderes mal mit einem Lotus für TorroRosso.

Das währe mal Chancengleichheit!!
Kommentar ansehen
10.12.2013 14:46 Uhr von Marc_Anton
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Geschichte wiederholt sich. Damals bei Schumachers Dominanz im Ferrari war es doch genauso. Bis dann nach 5 WM-Titeln in Folge sein Ferrari aus unerklärlichen Gründen nicht mehr mit einem popeligem Renault mithalten konnte. Da werden Herr Ecclestone und Mosley schon wohl mal einen außerplanmäßigen Besuch in Maranello abgestattet haben. Anders ist der Leistungs-Einbruch von Ferrari damals nicht zu erklären. Genauso wird es jetzt mit RedBull. Entweder per unfairen Regeln oder Machtwort.
Kommentar ansehen
10.12.2013 15:23 Uhr von SpEeDy235
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ich hab noch einen Tipp wenn er dann 5 x Weltmeister geworden ist.
Alle bekommen 50 Punkte Vorsprung :)
So ein Blödsinn. Man muss akzeptieren dass er ein sehr guter Fahrer ist und derzeit keiner an ihn ran kommt.
Kommentar ansehen
10.12.2013 16:04 Uhr von ger-01
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Oh man, jedes Jahr neue Regeln... Dann sollte Bayern München auch nur noch zu acht spielen und mit Augenbinde, damit die anderen evt eine Chance haben... Schwachsin alles...
Kommentar ansehen
10.12.2013 22:24 Uhr von Lornsen
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
die nächste Saison kann sehr spannend werden. schauen wir einmal wer mit den neuen Motoren am besten klar kommt. das wird alles bisherige durcheinander wirbeln.
nur, Red-Bull hat den besten Chefkonstrukteur aller Zeiten.
Kommentar ansehen
10.12.2013 22:25 Uhr von Joeiiii
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Eine Regeländerung, weil EINER dominiert? Was wollen Sie machen? In aus der Boxengasse starten lassen, mit einem Auto, das erst betankt und mit aufgeschlitzten Pneus bereift werden muß, die dann natürlich ein weiteres Mal gewechselt werden müssen, weil man mit kaputten Reifen, weil man mit kaputten Reifen nicht fahren kann? Will man ihm Gänge sperren oder ihm KO-Tropfen ins Getränk mischen?

Egal was man gegen Vettel unternimmt: Unfair wird es auf alle Fälle sein. Warum macht man es nicht gleich wie beim Wrestling? Dann soll Ecclestone eben ein Drehbuch schreiben, in dem der Sieger, der nicht Vettel heißt, vorherbestimmt ist. Dazu paßt gut, daß RTL das Rennen überträgt; auf dem Sender läuft ja auch Schwachsinn wie "Verdachtsfälle". Am Ende des Rennens könnte man ja irgendwo klein einblenden, daß es sich nicht wirklich um ein Rennen handelt, sondern alles nur gespielt wurde.

Längste Rede, kürzester Sinn: Die Formel 1 ist durch die Reglementierungswut schon zerstört worden. Jetzt will man es nur noch schlimmer machen. Irgendwann wird diese Farce niemanden mehr interessieren.
Kommentar ansehen
12.12.2013 09:18 Uhr von Plattererick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht dem Ekelstein doch wieder nur um die Kohle! Ich bin überzeugt davon, das diese Regeländerung, von ihm an die FIA herangetragen wurde! Er hat Angst das die Zuschauerzahlen sinken wenn Vettel fast jedes Rennen gewinnt! (wie bei Schumi!) Dass die F1 aber schon total kaputt reglementiert ist und damit der gleiche Effekt erzielt wird, verliert er wohl aus seinen, mit Dollarzeichen übersäten, altersschwachen Augen! Seid dem die FIA angefangen hat, starke (Dominante) Fahrer und Fahrzeuge zu benachteiligen, ist die F1 für mich gestorben! Klar müssen Regeln her die die Fahrer schützen, der Sport ist wohl nicht ganz ungefährlich, aber diese Regelungen schützen nicht die Fahrer, sondern nur sein Bankkonto! Weiter- oder Neuentwicklungen werden stark gebremst, weil, alles muss ja dem Reglement entsprechen!
Wie sehne ich mich nach der Zeit zurück, als Technische Neuentwicklungen von den Rennställen jedes Jahr Usus waren!

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?