10.12.13 08:00 Uhr
 587
 

Fuerteventura: Steht Erdölförderung bevor?

Nach derzeitigen Schätzungen befindet sich vor der Küste, der Kanarischen Inseln ein Erdölvorkommen, welches zwischen 900 Millionen Barrel und 2,3 Milliarden Barrel Erdöl liegen könnte.

Ein spanisches Unternehmen namens Repsol will jetzt erkunden, ob eine Förderung als wirtschaftlich erscheint.

Allerdings sind viele Umweltschutzorganisationen sowie Anwohner nicht damit einverstanden, weil die Kanarischen Inseln eine einzigartige Tierwelt bieten, die es zu schützen gilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Förderung, Rohöl, Kanaren
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2013 08:22 Uhr von Partysan
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Bei Öl kennt die Menschheit nichts.
Kommentar ansehen
10.12.2013 10:17 Uhr von -canibal-
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
...als "schützenswert" gilt derzeit nur eines: die Kapital- und Rohstoffgier von Staaten und Konzernen....und schliesslich leben wir ja alle recht gut davon...
...noch fragen?
Kommentar ansehen
19.12.2013 10:12 Uhr von MacGp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auf Fuerte hab ich viel gesehen aber Tiere waren nicht dabei!:)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?