10.12.13 06:21 Uhr
 434
 

Papst Franziskus: Skandal, dass Menschen hungern, obwohl Nahrung reichen würde

Fast eine Milliarde Menschen leider noch immer unter Hunger, weshalb die Caritas aktuell eine weltweite Aktion unter dem Namen "Eine Menschenfamilie: Essen für alle" gestartet hat. Diese Aktion wurde mit einer Videobotschaft von Papst Franziskus eingeleitet.

Der Pontifex bezeichnet die Tatsache, dass viele Menschen nicht genug zu Essen haben, als einen Skandal. Die vorhandenen Nahrungsmittel würden durchaus dazu ausreichen, weltweit alle Menschen zu ernähren, so dass niemand unter einer Mangelernährung leiden müsste.

Weiter rief der Papst alle Menschen dazu auf, dieses Problem zu bekämpfen. Die Stimme der Armen müsse ein lauter Schrei sein, den die gesamte Welt höre. Jeder Mensch müsse ein würdiges Leben können. Ziel dieser Aktion ist, dass bis 2025 kein Mensch auf dieser Welt mehr hungern muss.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Skandal, Papst, Papst Franziskus, Nahrung
Quelle: de.radiovaticana.va

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus sieht bei aktuellen Populisten Ähnlichkeit zu Adolf Hitler
Papst Franziskus sieht bei Europas Populisten Parallelen zu Adolf Hitler
Papst Franziskus ermutigt Mütter, in der Kirche stillen zu dürfen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.12.2013 06:51 Uhr von polyphem
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Dann soll er die Milliarden der Kirche an die Hungernden geben. Problem erledigt.
Kommentar ansehen
10.12.2013 08:16 Uhr von psycoman
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@polyphem und BastB:
Nur eine Kombination eurer Vorschläge würde helfen. Man braucht Geld für diverse Förderprogramme, wie es sie schon massenweise gibt, um den Leuten zu helfen auf eigenen Beinen zu stehen.

Dafür müssten die Leute aber aufhören ständig Kriege zu führen, andere Völker oder auch gerne das eigene abzuschlachten, bessere Politiker haben, die sich nicht nur Paläste bauen und Waffen kaufen, sondern auch die Hilfslieferungen bei den Leuten ankommen zu lassen.

Natürlich bringt es nichts dort einfach Geld und Essen hinzupumpen, weil die Leute sich ja selbst ernähren sollen. Dafür müssten die vielleicht etwas weniger Nachwuchs bekommen.
Kommentar ansehen
10.12.2013 09:03 Uhr von Phrixotrichus
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Es gibt keine Überbevölkerung!"

Du Spaßvogel warst noch nie in einem 3. Welt Land oder den sog. Schwellenländern, oder? Sonst würdest du so einen Stuss nämlich nicht von dir geben.

Außerhalb der westlichen Industrienationen vermehren wir Menschen uns wie die Kakerlaken und müssen die Rechnung dafür zahlen.
Kommentar ansehen
10.12.2013 09:14 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN