09.12.13 19:16 Uhr
 3.140
 

Osterholz-Scharmbeck: Mann ersticht 21-jährige Nachbarin wegen zu lauter Musik

Der Mord an einer 21-jährigen Frau aus Osterholz-Scharmbeck ist offenbar aufgeklärt. Die junge Frau war am Donnerstag vergangener Woche gegen 22:30 Uhr von einem Bekannten erstochen in ihrer Wohnung aufgefunden worden.

Schon am Samstag stellte sich ein 52-jähriger Mann und gab bei der Polizei zu Protokoll, die Tat begangen zu haben. Der Frührentner gab als Motiv an, die Frau habe laute Musik gehört, wodurch er sich gestört gefühlt habe. Das Messer habe er zur Einschüchterung mitgenommen.

Als die Frau jedoch laut wurde, habe er zugestochen. Die Tatwaffe wurde bereits in einem Teich gefunden. Nach der Kleidung des Täters wird noch gesucht, diese will der Mann in einer öffentlichen Mülltonne in der Umgebung des Stadtparks entsorgt haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: s3xxtourist
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Musik, Mord, Nachbarin
Quelle: www.weser-kurier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2013 19:21 Uhr von OO88
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
und hat er die musik dann selbst leiser gestellt ?

[ nachträglich editiert von OO88 ]
Kommentar ansehen
09.12.2013 19:52 Uhr von langweiler48
 
+19 | -5
 
ANZEIGEN
So ein Vollpfosten. Kann man denn da nicht wieder umkehren und die Polizei benachrichtigen. Jetzt ist sein Leben kaputt, was angesichts der Tatsache, dass er ein junges Leben, wegen einer Nichtigkeit, ausgelöscht hat nur zweitrangig ist.

Ich kann mir gar nicht vorstellen was für ein Mensch man sein muss um so etwas überhaupt zu tun können. Ich kann noch nicht einmal ein Tier töten.
Kommentar ansehen
09.12.2013 20:27 Uhr von Perisecor
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
@ langweiler48

Die Polizei kann da in aller Regel nichts oder nur sehr wenig ausrichten. Neben der Uhrzeit ist dazu auch maßgeblich der Tatendrang des individuellen Beamten ausschlaggebend.
Kommentar ansehen
09.12.2013 20:50 Uhr von Nofredede
 
+15 | -10
 
ANZEIGEN
Den Mann kann ich verstehen, ich habe auch so eine Schwachsinnige neben mir wohnen, die meint sie muss keine Rücksicht nehmen. Ich kann diese "Musik" nicht ab und dieser Bass macht mich irre, da kann ich voll und ganz verstehen, warum er ausgerastet ist, auch wenn ich die Tat natürlich verurteile.
Kommentar ansehen
09.12.2013 21:29 Uhr von gogodolly
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
ich bin echt schockiert!
bei uns im haus ist es immer noch so üblich, daß man bei lärmbelästigung bei dem betreffenden nachbarn klingelt und höflich darum bittet diese abzustellen - klappt immer, weil auch der ton die musik macht.
ich käme nie auf die idee mit irgendeiner waffe meinem ansinnen nachdruck zu verleihen...
Kommentar ansehen
09.12.2013 22:08 Uhr von eiischbinsnur
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn´s Helene Fischer war, kann er das als mildernden Umstand geltend machen.....

*duck*
Kommentar ansehen
09.12.2013 22:52 Uhr von Frambach2
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Verstehe das mal einer...!!?? Gewissen "Herrschaften" fehlt es offenbar an Deeskalationsstrategien. Wieso in solchen oder ähnlichen Fällen, keine vernünftigen Problemlösungsfindungen im Fokus stehen können, stattdessen lieber zur dumpfen Gewalt gegriffen wird, ist und bleibt mir persönlich unbegreiflich!!!!! Dass im Grunde eine banale Lappalie dazu führen kann, ein Menschenleben skrupellos und perfide auszulöschen, zeigt die emotionale und geistige Armut solcher Gestalten...Einfach nur jämmerlich!!!!!
Kommentar ansehen
09.12.2013 23:41 Uhr von omar
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@highnrich1337:
Du solltest dich mal mit einem Psychologen länger unterhalten.
Irgend etwas stimmt mit dir nicht.
Kommentar ansehen
10.12.2013 00:20 Uhr von Quality
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
richtig widerlich wie hier einige die tat und die ursache rechtfertigen. mein gott selbst wenn der alte sack schon seit 50 jahren von der gleichen frau mit musik belästigt worden wär, wie in gottes namen soll soetwas auch nur annäherend einen mord rechtfertigen/plausibel machen. und nachzuvollziehn gibts da erst recht nix. wer hier verständnis hat oder es "nachvollziehn" kann, hat die gleiche kranke psyche wie der alte sack. stellt euch nur mal vor das wäre eure frau, eure freunidn, cousine oder sonst was gewesen.
Kommentar ansehen
10.12.2013 00:24 Uhr von Quality
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
und für alle wie slimer72 die statt die quelle zu lesen sich ihre geschichte lieber zusammenreimen um dem opfer eine teilschuld zu geben:

"Dabei gab der 52-Jährige zu, er habe das spätere Opfer wegen angeblicher nächtlicher Ruhestörungen zur Rede stellen und mit einem Küchenmesser einschüchtern wollen.

Weil die 21-Jährige jedoch geschrien hatte, hatte der Nachbar kurz nach dem Betreten der Wohnung mehrfach zugestochen und dadurch die tödlich wirkenden Verletzungen hervorgerufen."

zitat aus der quelle

klar, was schreit die auch wenn son alter sack mitm messer vor ihr steht. *kopfschüttel*
Kommentar ansehen
10.12.2013 09:55 Uhr von noki5000
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
eine junge frau wird getötet wegen lauter musik!?
und wir sind zivilisiert ?
araber und türken nicht ?

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?