09.12.13 19:12 Uhr
 119
 

Autofahrer haben Glück gehabt: Felsbrocken stürzt auf die Kirnitzschtalstraße

Autofahrer haben wohl Glück gehabt, dass die Kirnitzschtalstraße im Winter nicht so gut befahren ist wie im Rest des Jahres.

Am heutigen Montag hat sich ein großer Sandstein aus einem Massiv gelöst und ist auf die Straße gestürzt.

Der Felssturz geschah vor der Einmündung der Fahrstraße zum Kuhstall auf der linken Seite.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crawlerbot
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Autofahrer, Glück, Felsbrocken
Quelle: www.sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Versuchter Totschlag - 31-Jähriger wird dem Haftrichter vorgeführt
Abschiebung eines Terrorverdächtigen nach Tunesien in letzter Minute gestoppt
Berlin: Mann missbrauchte mehrere Mädchen im Internet und vermittelte sie weiter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2013 19:17 Uhr von OO88
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
und was ist mir den anderen verkehrsteilnehmer .
motorrad, moped, fahrrad usw.
ist zum kuhstall auf der linken seite ein codewort ?
Kommentar ansehen
09.12.2013 19:44 Uhr von langweiler48
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@OO88 ...

Die Qualität deiner Kommentare sollte endlich mal besser werden. Nach ca. 500 News und einiger Kritik an deinen News, sollte dir mal zu denken geben, die News Inhalte etwas aussagekräftiger zu gestalten.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Trump genehmigt umstrittene Ölpipeline zwischen Kanada und USA
Hamburg: Versuchter Totschlag - 31-Jähriger wird dem Haftrichter vorgeführt
Fake News fallen in die Kompetenz der Landesmedienanstalten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?