09.12.13 16:19 Uhr
 300
 

Berlin: Zwei Männer randalieren in einer S-Bahn und attackieren den Fahrer

Zwei Männer im Alter von 22 und 32 Jahren haben am Abend des Sonntag in einer Berliner S-Bahn randaliert. Sie zerstörten mit einen aus der Verankerung gerissenen Feuerlöscher zwei Fenster der S-Bahn.

Als die beiden Männer ausstiegen, bedrohte der 22 Jährige, der stark alkoholisiert war, den Zugführer.

Beamte der Bundespolizei konnten die beiden Täter später festnehmen. Gegen sie wird wegen Nötigung und Sachbeschädigung ermittelt.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Bahn, Fahrer, S-Bahn, Sachbeschädigung
Quelle: www.arcor.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station
Ex-"DSDS"-Kandidatin von Gericht: Sie soll Polizistin geschlagen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2013 16:38 Uhr von UICC
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Solch Typen braucht kein Mensch!
Kommentar ansehen
09.12.2013 18:55 Uhr von Nasa01
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@Hai
Ach ja ?
Seh ich nicht so.
Weil wir alle diese - oder ähnliche Schäden - über unseren Fahrkartenpreis mitfinanzieren.
Kommentar ansehen
09.12.2013 19:33 Uhr von langweiler48
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn ich mal einen über den Durst trinke sitze ich da und lache, oder rede viel. Das ist im Endeffekt wesentlich billiger.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?