09.12.13 12:39 Uhr
 2.763
 

Drogeriekette Müller: Gründer in dubiose Millionen-Geschäfte verwickelt

Der Gründer der Drogeriekette Müller ist in dubiose Millionen-Deals verwickelt und will nun von einer Schweizer Bank 47 Millionen Euro zurück haben.

Die Staatsanwaltschaft ist bereits mit den fragwürdigen Geschäften von Erwin Müller beschäftigt.

Bei den Deals ging es wohl vor allem darum, Steuern zu hinterziehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gründer, Steuerhinterziehung, Müller
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2013 13:42 Uhr von desinalco
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Nein! - Doch! - Ohh!

https://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
09.12.2013 18:53 Uhr von AffeMitZeitung
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
"
@viewsonic999:
Wahrscheinlich haben solche Bonzen gerade deshalb soviel Geld. ;) "
ahh, Nein, Nicht deswege, Vielleicht weil Müller inzwische über 600 Filialen hat und auf eine Geschichte von länger als einem halben Jahrhundert zurückblicken kann.

BTW, was ist das überhaupt für eine besch**** formulierte News. Die meisten 9. Klässler können besser schreiben. Echt Erbährmlich
Kommentar ansehen
14.12.2013 18:33 Uhr von sooma
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Affe: Was im Umkehrschluß bedeutet, dass Du Grundschüler bist?
Kommentar ansehen
15.12.2013 09:34 Uhr von Brem
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die News hier und die im Original sagen etwas völlig anderes aus. Grottenschlecht und zum Nachteil des Herrn Müller interpretiert!

Ist aber nichts neues, dass hier fleißig kommentiert wird ohne die Originalnachrichten zu lesen .....

[ nachträglich editiert von Brem ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?