08.12.13 19:54 Uhr
 1.354
 

Australien: Großfamilie entstand durch Inzest über Generationen

In New South Wales in Australien wurde eine Großfamilie unter elenden Umständen aufgefunden. Ohne Strom und fließendes Wasser hausten sie in Zelten, Wohnwagen oder Blechhütten. Alles war voller Müllberge. Die Kinder waren verwahrlost, konnten sich kaum artikulieren und kannten keine Körperpflege.

Genetische Untersuchungen zeigten, dass elf minderjährige Kinder durch Inzest entstanden waren. Die Behörden registrierten, nachdem den Eltern die Kinder entzogen wurden, dass alle Kinder sexuell unangemessenes Verhalten aufwiesen.

Ältere Familienmitglieder wurden nicht untersucht, aber die Richter gehen davon aus, dass der Inzest bereits über Generationen erfolgte. Einige der Familienangehörigen erhielten Sozialleistungen. Die Behörden schweigen zu dem Vorwurf, keine Kontrollen durchgeführt zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Familie, Australien, Inzest, Verwahrlosung
Quelle: www.brisbanetimes.com.au

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkorea: Mord an Kim Jong Uns Bruder per Lautsprecher in Nordkorea verbreitet
Surflegende Kelly Slater fordert "Abschlachten" von Haien auf La Renunion
Fulda: Karnevalsverein wird bedroht und Rassismus unterstellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.12.2013 05:05 Uhr von langweiler48
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn sie soweit von der Ziviliation entfernt leben, dann ist das verständlich, zugleich aber auch sehr traurig.
Kommentar ansehen
09.12.2013 09:26 Uhr von splashscreen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert irgendwie an "Wrong Turn"
Kommentar ansehen
09.12.2013 10:48 Uhr von maki
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bayern

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?