08.12.13 19:19 Uhr
 344
 

Sylt: Ohne die Geburtshilfe wären mindestens zwei Kinder nicht mehr am Leben

Dr. Rainer Stachow hat auf der deutschen Ferieninsel Sylt seit dem Jahr 2006 Hunderte Geburten auf der Insel begleitet. In einem Interview erklärte er nun, warum auch weiterhin eine Geburtshilfe auf Sylt von Nöten ist.

Stachow wies zunächst darauf hin, dass die Strukturqualität gewährleistet sei und ständig verbessert werde. Von Kinderarzt bis Gynäkologe, von Anästhesie- und OP-Personal bis hin zum Umbau des Kreißsaals sei alles Mögliche unternommen worden, um die Qualität zu verbessern.

"Wenn wir die Sylter Geburtshilfe in den letzten sechs bis sieben Jahren nicht gehabt hätten, dann wären zwei Kinder hier verstorben, die nicht hätten gerettet werden können", so Stachow. Gerettet wurden die Kinder, weil qualifiziertes Personal vorhanden gewesen sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kind, Hilfe, Geburt, Sylt
Quelle: www.shz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kinderärzteverband für Pflichtimpfung gegen Masern
Krankenkassen-Vergleich: "Focus" verklagt AOK, die nicht mitmachen will
Innocent-Smoothies wegen Plastikteilen in Flaschen zurückgerufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Öffentliche Fahndung nach S-Bahnschläger
Dunkelziffer: Circa 5200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?