08.12.13 13:02 Uhr
 482
 

Al-Qaida: BKA fürchtet gezielte Jagd auf Ausländer im Jemen

Im Jemen herrscht nach dem Tod zweier Deutscher Alarmstimmung. Das Bundeskriminalamt prüft ob ein Al-Qaida-Kommando gezielt Ausländer verfolgt. Ein Indiz dafür könnte eine vermutlich mehrfach verwendete Tatwaffe sein.

Die Gefährdungslage im Jemen ist aus Sicht der deutschen Behörden so akut wie nie zuvor.Hintergrund sind Verbindungen zwischen mehreren Morden und Entführungsversuchen von Ausländern im Jemen. Bei einem solchen Kidnapping-Versuch starb Anfang Oktober deutsche Personenschützer Mirko K.

Nach der Attacke zog die Bundesregierung gravierende Konsequenzen und erhöhte die Krisenlage für den Jemen auf Stufe drei, dieser Schritt ist äußerst selten. Als Folge werden alle Entwicklungshelfer aus dem Jemen abgezogen, zur Zeit des Anschlags befanden sich noch rund 30 Helfer im Jemen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: OBK0815
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ausländer, Jagd, BKA, Al-Qaida, Jemen
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umringt von Bergarbeitern: Donald Trump unterzeichnet Dekret zu Klimaschutzabbau
AfD sackt in Umfragen weiter ab
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2013 14:50 Uhr von FrankCostello
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Ausländer ist gut gesagt aber ich Versichere das es eine Jagd auf Christen sein wird.
Kommentar ansehen
08.12.2013 15:10 Uhr von FrankCostello
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Warum Minus ?
Habt ihr jemals von Toten Entwicklungshelfern gehört die aus einem Moslemischen Land waren ?

Wenn dann hat man die Moslems Freigelassen und die Christen umgebracht das ist doch bekannt oder nicht?
Kommentar ansehen
08.12.2013 16:08 Uhr von TausendUnd2
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@sukor74
Blöd nur, dass dein Zitat nicht von Marx, sondern von Lenin stammt.
So blöd wie der Rest deines Kommentars.
Kommentar ansehen
08.12.2013 16:14 Uhr von hochbegabt
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Opium fürs Volk ist ein Musikalbum der Punkrockband Die Toten Hosen mit ausschließlich deutschsprachigen Texten. Der Titel des Albums spielt auf eine Bemerkung von Karl Marx an, der schrieb: „Die Religion ist […] das Opium des Volkes.“ Die Texte des Albums setzen sich mit den Themen Moral, Religion und Sterblichkeit auseinander. Es wurde, wie fast alle vorangegangenen Tonträger der Band, von Jon Caffery produziert und erschien am 26. Januar 1996 als erstes Album beim bandeigenen Plattenlabel JKP. Bereits im Veröffentlichungsjahr wurde es mit einer Goldenen Schallplatte und einer Platin-Schallplatte in Deutschland ausgezeichnet; in Österreich und der Schweiz erhielt es Goldstatus.[1]


wikipedia
Kommentar ansehen
08.12.2013 16:24 Uhr von TausendUnd2
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Marx schrieb "des Volkes", Lenin "fürs Volk". Ein riesiger Unterschied in der Bedeutung. Und wer sich so gut mit Marx Schriften auskennt, um es sich erlauben zu können, sie als Unsinn zu beurteilen, hätte das wissen müssen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

David Beckham spielt in "King Arthur"-Film mit fauligen Zähnen und Narbengesicht
Fußball: Arjen Robben fordert Mitspracherecht bei Trainersuche für Nationalelf
Taekwondo: 16-Jähriger zertrümmert mit Kopf 111 Betonplatten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?