08.12.13 11:34 Uhr
 614
 

Schlag für Microsoft: Spiele-Schmiede Valve schließt sich der Linux-Foundation an

Geplant war von der Spiele-Schmiede Valve eine Öffnung zu Linux schon seit längerem. Nun setzt Valve die Abkehr von Microsofts Betriebssystem Windows weiter fort.

Valve ist nun offiziell der Linux-Foundation beigetreten. Nicht unerheblich für diesen Schritt wird das für das kommende Jahr angekündigte hauseigene Betriebssystem SteamOS sein, welches auf Linux aufbaut.

Ab sofort ist Valve "Silber"-Mitglied und wird das freie Betriebssystem Linux besonders unterstützen.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Schlag, Linux, Valve
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2013 11:36 Uhr von Borgir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Meine Güte, neue Geschäftsfelder erschließen. Ist doch alles immer nur eine Frage der Zeit.
Kommentar ansehen
08.12.2013 13:49 Uhr von xHattix
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
all zu gefährlich ist das aber nicht wirklich.. es werden dennoch nur eine bruchzahl der spiele auf linux vernünftig lauffähig sein, da steam nur der vertrieb ist und keinerlei einfluss auf die entwicklung der vertriebenen spiele hat außer die valve eigenen...

das steamOS wird anfangs bestimmt gut gehypt werden aber nach kurzer zeit sehr schnell in die versenkung geraten da nunmal nur ein kleiner teil der vertriebenen games drauf läuft...

[ nachträglich editiert von xHattix ]
Kommentar ansehen
09.12.2013 00:10 Uhr von Hanna_1985
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich will weder Konsole, noch Konsolenports, noch ´ne Steambox und schon gar kein Linux/SteamOS parallel, damit man nach jedem Spielen rebooten muss oder umgekehrt zum Spielen extra ein anderes OS starten muss...

Wird es dann linuxbasierte "SteamOnly" Games geben, werde ich diese genauso meiden wie aktuelle "Exklusivtitel", die nur zum Pushen einer Plattform "exklusiv" gehalten werden.

Ich würde gerne wieder wie früher Spielen, ohne Onlinevertriebsplattform Gedöhnse. Waren das noch schöne Zeiten...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brigitte Nielsen Ex-Frau von Sylvester Stallone bestreitet Sexvorwurf gegen ihn
Reporter verzweifelt: Riesen-Panne bei Livestream von Stadionsprengung
Jalalpur Bhattian: Huhn von 14-Jährigen zu Tode penetriert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?