08.12.13 10:35 Uhr
 12.181
 

Herne: Rentner beschwert sich über kaputte Kassenwaage bei Lidl - Hausverbot

Rentner Hans-Werner Emrich hat sich in einer Lidl-Filiale in Herne-Wanne über eine kaputte Kassenwaage beschwert und anschließend Hausverbot bekommen.

Dem Mann fiel auf, dass die Waage, bevor die Ware aufgelegt wurde, schon ein Gewicht von mehreren Gramm anzeigte. Er vermutet die Kassenwaage seien manipuliert und spricht den Regionalleiter an.

Dieser habe ihn "angefahren wie einen Gangster, hat mich behandelt wie einen Verbrecher", sagte Emrich. Der Rentner bekam Hausverbot.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Rentner, Lidl, Hausverbot, Waage
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arbeitsagentur verschwendet Millionen Euro bei Deutschkursen für Flüchtlinge
Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort
Haribo startet Produktion in den USA: Fabrikbau im Bundesstaat Wisconin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2013 10:40 Uhr von blade31
 
+111 | -3
 
ANZEIGEN
So einfach bekommt man doch kein Hausverbot
Da steht doch die Frage im Raum in welchem Ton sich der Rentner beschwert hat...

Das Hausverbot wurde wieder aufgehoben und alle Waagen wurden überprüft und keine Mängel wurden festgestellt. Hätte man ja hier noch erwähnen können

[ nachträglich editiert von blade31 ]
Kommentar ansehen
08.12.2013 10:42 Uhr von OO88
 
+7 | -43
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.12.2013 10:43 Uhr von Jlaebbischer
 
+53 | -3
 
ANZEIGEN
Das frage ich mich auch. Hab schon einige Rentner erleben dürfen, die garantiert ein Kandidat für ein Hausverbot wären.
Kommentar ansehen
08.12.2013 10:54 Uhr von Darkness2013
 
+69 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn sone Waage nicht korekt funktioniert ist es beschiss am kunden, auch wenns nur um vieleicht einen minimalen fehlbetrag von 1-2 cent geht aber das summiert sich im laufe der zeit.
Kommentar ansehen
08.12.2013 11:04 Uhr von bigpapa
 
+11 | -17
 
ANZEIGEN
Schon mal drüber nachgedacht das die Waagen von natur aus ungenau sind.

Ist ganz einfach. Da die Waagen durch die harte Behandlung ungenau sind. Iimmerhin müssen da ganz ganz viele Waren auch schwere dauernd drüber, kann ich mir sehr gut vorstellen, das es eine automatischen Waagenjustierung gibt. Einfach eine Art Nullstellung.

Als Laie mag das dann wie Beschiss aussehen, aber die Waage arbeitet trotzdem richtig.

Ach ja. Meine billige elektronische Küchenwaage für 5 Euro hat auch so ein Schalter. Ich muss bloß immer vorher selbst drauf drücken.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
08.12.2013 11:37 Uhr von Borgir
 
+15 | -7
 
ANZEIGEN
Das ist Ergebnis dessen, dass sich der deutsche Verbraucher deutlich zu viel gefallen lässt und sich viel zu wenig beschwert, egal wo. Wenn sich dann mal einer beschwert ist er ein Quertreiber, Revoluzzer und wird an den Pranger gestellt.
Kommentar ansehen
08.12.2013 11:58 Uhr von willi_wurst
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Es gibt das Eichamt, die die ordnungsgemäße Funktion der Waage regelmässig überprüft. Für bestandene Tests gibt es eine Plakette auf die Waage, für Beschiss empfindliche Strafen. Der Renter wäre gut beraten, direkt beim Amt anzurufen wenn er sich um die ordnungsgemäße Funktion der Waage sorgt.

Ich bezweifle allerdings, das er nur wegen einer Beschwerde vom Markt Hausverbot erteilt bekommen hat. Da muß noch ein bisschen mehr vorgefallen sein ...
Kommentar ansehen
08.12.2013 13:21 Uhr von 100-Prozent
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
soll er doch froh sein , das er da nicht mehr einkaufen muß ! Und wenn es sich rumspricht , hat Lidl halt ein klassisches Eigentor geschossen !!!
Kommentar ansehen
08.12.2013 13:27 Uhr von konfetti24
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Wie man in den Wald schreit.... der Friedhoftsflüchtling wird sich dementsprechend aufgeführt haben.....ja ich weiß...schuld sind immer andere!
Kommentar ansehen
08.12.2013 14:29 Uhr von frederichards
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Kein Einzelfall, bei der 6,8 Kilo Orangen im Eimer- Aktion von Kaufland (Lidl-Tochter) musste ich 5 Orangen dazu packen, um das Gewicht zu haben. Zudem sollte man das Eigengewicht des Eimers auch auswiegen (ca. 250g) und abziehen von gewogenen Bruttogewicht.

Da sind schnell mal 800-1000g.
Kommentar ansehen
08.12.2013 15:16 Uhr von AdiSimpson
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@frederichards
ja weil man auch 6,8 kg frei hat. man kann/muss es ja auch selbst befüllen, somit füllt man den eimer mit 6,8kg. ehrlich bist du so doof ?
Kommentar ansehen
08.12.2013 15:56 Uhr von azru-ino
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
das sind ja auch keine Feinwaagen, Abweichungen von ein paar Gramm kommen halt vor. Ist ja nicht so dass man Gold verkauft wo es wirklich auf den kleinsten Milligramm ankommt. Die Waagen besitzen, wie bereits erwähnt, meistens einen Knopf der alles wieder auf Null stellt. Meistens aber werden die Waren nicht abgewogen sobald sich die Waage um 2 Gramm irrt und dann muss man das kurz manuell korrigieren.
Kommentar ansehen
08.12.2013 16:14 Uhr von Mecando
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@slimer72 & Bleissy
Hmm, also ich kann mich nicht beklagen. Ich gehe grundsätzlich beim Real oder Lidl einkaufen, je nach dem was benötigt wird.
Und in beiden Läden gibt es von mir nichts zu bemängeln, weder im örtlichen Lidl noch im etwas entfernteren Real. Freundliches Personal, gepflegter Markt und der Rest passt auch.

Und mal ehrlich, wer sich über solche Beispiele wie den oben erwähnten 6,8 Kg ´Orangeneimer´ aufregt, dem ist nicht mehr zu helfen...
Kommentar ansehen
08.12.2013 16:21 Uhr von no_trespassing
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Kann ich mir gut vorstellen.
Denn mittlerweile gehe ich von systematischem Betrug seitens des Einzelhandels aus.

Gut 10-15% der ausgezeichneten Preise stimmen nicht mit denen der Kasse überein. In der Kasse ist nach Kontrolle des Bons immer ein höherer Preis.

Weise ich die Kassierleute darauf hin, bekomme ich

- in 70% der Fälle anstandslos den ausgezeichneten Preis
- in 30% der Fälle erst nach aufwendigem Hickhack (Nachschauen, Abklären mit dem Filialleiter den Preis)

Und vereinzelt kam es auch schon zu Reibereien an der Kasse ("Sie halten den ganzen Betrieb wegen der paar Cent auf!").

Weil das so oft vorkommt, vermute ich Systematik. Ich gehe davon aus, dass Lockvogelpreise dazu animieren sollen, ein Produkt zu nehmen und hinterher versteckt mehr abzurechnen.

Das Beispiel mit der Waage passt da nur zu gut.
Kommentar ansehen
08.12.2013 16:37 Uhr von ThomasHambrecht
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Bei uns kauft eine geschätzt 90-jährige Millionärin mit ihrer Zofe ein.
Neulich hat sie sich die Wurst wieder auspacken lassen und nochmal wiegen lassen, weil ihre Zofe beim Wiegen nicht hingesehen hat. Auch hat sie sich schon abgepackte Wurst nachwiegen lassen. Wird bei unserem Edeka aber mit Seelenruhe dann gemacht.
Manche Reiche schauen auf den Pfennig, fahren aber im teuersten Auto mit Zofe vor.
Kommentar ansehen
08.12.2013 16:41 Uhr von Babykeks
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich schätze ja, dass die Tara-Funktion das Gewicht der Verpackung bereits vor dem Wiegen abgezogen hat.

Im Markt meines Vertrauens zeigen alle Waage ohne Belastung -5 Gramm an, was ca dem Gewicht der schwersten Gemüse-Tüte entspricht.

Der nette und aufgeschlossene Herr der da seine "Bedenken geäußert" hat, könnte eventuell das Minus-Zeichen als Indikator für einen Negativ-Gewichtswert übersehen haben...und sich somit zum Depp gemacht haben...

...die Verkäufer haben allerdings auch sehr professionell gehandelt. Ein Glück, dass die sowas nicht beruflich machen...

Alles in allem sind da wahrscheinlich einfach zwei ahnungslose Menschen ohne das geringste Verständnis für die Technik, die sie tagtäglich benutzen, aufeinander getroffen und haben sich ihren Frust gegenseitig aufgeladen.

Mir tun dann ehrlich gesagt nur die Leute in der Schlange dahinter leid.
Kommentar ansehen
08.12.2013 16:54 Uhr von Biene_Maya
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN