08.12.13 10:02 Uhr
 1.145
 

Spanien: IKEA schrieb 400 Stellen aus - 20.000 Bewerbungen sind eingegangen

In Spanien hat IKEA einen Run auf insgesamt 400 ausgeschriebene Stellen ausgelöst. Innerhalb von nur zwei Tagen haben sich auf die Stellen insgesamt 20.000 Menschen beworben.

"Wir hatten eine Lawine von Bewerbern. Bei dieser Menge hatten unsere Server einfach nicht die Kapazitäten. Sie brachen zusammen. Nach 48 Stunden mussten wir den Bewerbungsprozess vorübergehend einstellen", so IKEA-Sprecher Rodrigo Sanchez.

Sanchez sagte weiter, dass die vielen Bewerbungen wohl zum Teil am schlechten Zustand, in dem sich die Wirtschaft des Landes befindet, liegt. Allerdings sei IKEA laut Sanchez auch ein tolles Unternehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Spanien, IKEA, Stellen
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Urteil: BGH lässt Kündigung von alten Bausparverträgen zu
BGH prüft Kündigungen der Bausparkassen von gut verzinsten Bausparverträgen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2013 10:41 Uhr von xdamix
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Das sind durchschnittlich 50 Bewerbungen auf eine Stelle. Jedes andere große, namenhafte Unternehmen in Deutschland erhält auch innerhalb von 2 Tagen 50 Bewerbungen. Und wenn es 400 Stellen auf einmal sind, sind es eben 20.000...
Kommentar ansehen
08.12.2013 13:19 Uhr von 100-Prozent
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
versteh ich vollkommen , ich hab auch mal bei IKEA gearbeitet - leider nur befristet , aber es war der beste Job meines Lebens

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

La Réunion: Surfer von Hai zerfleischt
Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Japan: Zoo töten Affen, weil sie Gene einer "invasiven fremden Art" tragen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?