07.12.13 19:46 Uhr
 252
 

Süden von Louisianas Hauptstadt Baton Rouge will sich abspalten

In der Hauptstadt des US-Bundesstaates Louisiana Baton Rouge sollte ein neuer Schulbezirk entstehen, doch nun hat sich im wohlhabenden Süden der Stadt eine Eigendynamik entwickelt. Die Bürger wollen nun eine Abspaltung von der Stadt und mit St. George eine neue Stadt gründen.

Im Rathaus schrillen unterdessen die Alarmglocken, da sich nicht nur 100.000 der 230.000 Bewohner abspalten würden, sondern auch ökonomische und demografische Umwälzungen eintreten würden.

Unter anderem würde die Arbeitslosenrate von St. George um 50 Prozent gegenüber dem aktuellen Stand in Baton Rouge sinken. Das Haushaltseinkommen würde um über 50 Prozent ansteigen. Momentan leben in der Stadt 55 Prozent dunkelhäutige Menschen. In St. George würden 70 Prozent der Menschen weiß sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Hauptstadt, Süden, Louisiana
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Städte verweigern Donald Trump Hilfe bei Ausweisung illegaler Einwanderer
Sahra Wagenknecht nennt Erdogan einen "Terroristen"
Laut Bundestagspräsident plant Erdogan durch Referendum "zweiten Putschversuch"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.12.2013 01:34 Uhr von Perisecor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ BastB

Ohne eine Volksabstimmung ist das sowieso nicht möglich.
Kommentar ansehen
08.12.2013 06:38 Uhr von Sirigis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Segregation als Allheilmittel? Ich frage mich, wie Europa wohl in 30 Jahren aussehen wird. Kommt das hier dann auch?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Stadtservice überprüft auf Partys Drogen auf Inhaltsstoffe
USA: Gericht genehmigt Namensänderung von Nazi-Fan in Adolf Hitler
"Nicht zumutbar": Pflichtverteidiger wollen Beate Zschäpe nicht mehr vertreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?