07.12.13 10:33 Uhr
 409
 

USA/Studie: Für gesunde Ernährung muss man mehr Geld ausgeben

Viele Menschen gehen davon aus, dass es teurer ist, sich gesund zu ernähren. Diese These ist nun von US-Wissenschaftlern untersucht und auch bestätigt worden. Wer also gesund essen will, muss mehr Geld ausgeben.

Wer vorrangig Weißmehl und billiges Fleisch konsumiert, bezahlt weniger als Menschen, die vorrangig Gemüse, Obst oder Fisch zu sich nehmen. Die Kosten für eine solche Ernährung liegen etwa 1,10 Euro pro Tag höher.

Über das ganze Jahr gerechnet entstehen Mehrkosten in Höhe von 400 Euro. Dies kann das knappe Budget einer Familie mit niedrigem Einkommen extrem belasten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Studie, Geld, Ernährung, Gesund
Quelle: www.aponet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.12.2013 10:44 Uhr von shadow#
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Ach was, Essen ist sowieso schon viel zu teuer!
Für den Euro muss mindestens ein Kilo feinstes Mett und 2 Hühnchen auf den Tisch und Gemüse ist rausgeworfenes Geld.
(So denken hier einige)
Kommentar ansehen
07.12.2013 10:47 Uhr von Borgir
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB

1.10 Euro mehr kann für knapp kalkulierende Familien eine ganze Menge sein.
Kommentar ansehen
07.12.2013 12:00 Uhr von Djerun
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
1,10€ x 4 personen .....
den rest kann sich jeder selbst ausrechnen

wenn man bei den lebensmittel nicht rechnen muss, ist das einem natürlich egal, für den rest wirds dann schon schwierig
Kommentar ansehen
07.12.2013 13:26 Uhr von opheltes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin auf Pferdefleisch umgestiegen!
Kommentar ansehen
07.12.2013 13:36 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SerienEinzelfall

wenn man zum Bauern im nächsten Dorf fährt ist es noch günstiger.
Kommentar ansehen
07.12.2013 14:47 Uhr von sevenofnine1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also bei uns zahlt man für Gemüse direkt vom Hofverkauf mehr, als für Gemüse vom Discounter. Schmeckt aber auch besser, frischer, ist nicht mit Gift vollgemüllt und erst durch halb Europa kutschiert. Manchmal frage ich mich, wieso Aldi das Gemüse günstiger verkaufen kann, als die Bauern, die davon leben müssen, aber dank Subventionen hier und da und noch mehr Steuerzahler schröpfen funktioniert das schon. Das Gemüse ist dann umgerechnet doch teurer, als das frisch vom Bauern, aber da es jeder mit seinen Steuern finanziert, ohne es zu wissen, merkt man es nicht.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
erfolgreichster YouTuber verarscht Fans und Presse
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?