06.12.13 18:57 Uhr
 224
 

Italien: Ministerium wollte Nacktdarstellung in Fresken verbieten

Die österreichische Künstlergruppe "TEAM[:]niel" hat in einer Ausstellung alte römische Fresken, datiert auf das erste Jahrhundert nach Christus, nachgestellt. Vorlage waren die bekannten pornografischen Fresken, die durch den Vulkanusbruch des Vesuv unter Asche begraben wurden.

Die Künstler ersetzen am Computer einzelne Figuren der Fresken durch echte Personen, die in der gleichen Freizügigkeit und Pose fotografiert wurden. So entstehen Mischbilder aus gemalten und fotografierten Menschen.

Das italienische Ministerium wollte die Ausstellung zunächst verbieten, das Museum konnte sich jedoch durchsetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Quality
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Italien, Verbot, Ministerium, Nacktbild, Fresko
Quelle: www.heute.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Muslime sind bei der Flüchtlingshilfe engagierter als Christen
USA: Kinos führen aus Protest gegen Donald Trump wieder "1984" auf
Berlin: Nacktbilder-Ausstellung in Wahlkreisbüro von Gregor Gysi zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2013 18:57 Uhr von Quality
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Eigentlich ganz interessant den Fresken so ein neues Leben einzuhauchen. Schließlich stellen die Fresken ursprünglich das dar, was man damals wie heute halt gemacht hat: Sex
Kommentar ansehen
06.12.2013 23:19 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das finde ich ja mal eine geniale Idee.
Wobei ich finde, dass man sie noch ein ganz klein wenig an das Fresko hätte anpassen können. So sehen die Bilder doch sehr aufgesetzt aus.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?