06.12.13 17:39 Uhr
 166
 

EU ermittelt auch gegen Philips wegen Kartellbildung (Update)

ShortNews berichtete heute schon über die EU-Ermittlungen gegen Samsung, Saturn und Media Markt. jetzt wurde bekannt, dass auch gegen den niederländischen Elektronikgiganten Philips ermittelt wird, ebenfalls wegen Kartellbildung.

Am heutigen Freitag fand bei Philips eine unangekündigte Inspektion durch Ermittler der EU-Kommission statt. Dabei wurden die Firmenzweige unter die Lupe genommen, die mit Herstellung, Verteilung und Vertrieb von Unterhaltungselektronik-Produkten und Haushaltskleingeräten beschäftigt sind.

Philips wurde 2012 mit einem Bußgeld von 500 Millionen Euro durch die EU belegt, weil der Konzern Preisabsprachen für Fernseher und Computer gemacht haben soll. Der Konzern hat Einspruch gegen das Bußgeld eingelegt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Philips, Kartellabsprache
Quelle: www.dutchnews.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gut gehendes Café muss schließen - Kein Personal zu finden
Urteil: Banken dürfen nur tatsächlich verwendete SMS-TAN berechnen
Doktorvater von Wladimir Putin hat es nun zum Milliardär gebracht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Sprint eröffnet Twice the Price Shop neben Verizon Shop
Regisseur und Kinostart für "Batgirl" bekannt
Münchnerin will Wespennest an Balkon verbrennen: 50.000 Euro Schaden entsteht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?