06.12.13 15:38 Uhr
 2.733
 

Düsseldorf: 19-Jähriger saß über 9 Monate unschuldig in Untersuchungshaft

"Das Schlimmste war die Angst, dass ich mein ganzes Leben im Gefängnis verbringe. Für einen Mord, den ich nicht begangen habe", sagt der 19-jährige Dennis K. nach dem Freispruch am gestrigen Donnerstag vor dem Landgericht Düsseldorf. Nach insgesamt 279 Tagen U-Haft kam er wieder frei.

Dennis K. war wegen Mordes angeklagt, er soll Ende Januar diesen Jahres einen 56-jährigen Mann in seiner Gartenlaube erstochen haben. Am 1. März stürmten dann SEK-Beamte die Wohnung des 19-Jährigen. "Sie warfen mir eine Decke über den Kopf, fesselten meine Hände", so Dennis K.

Während der über neunmonatigen Untersuchungshaft durfte er nur zweimal im Monat Besuch von der Familie und von Freunden bekommen. Im Prozess sagten dann Zeugen, dass sie das Opfer noch am 6. Februar gesehen haben wollen. "Ich habe da gar nicht begriffen, dass ich gehen darf", so der 19-Jährige nach dem Freispruch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Düsseldorf, Freilassung, Untersuchungshaft
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Regensburg: Verhafteter Oberbürgermeister wird nicht aus U-Haft entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2013 15:43 Uhr von Kamimaze
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Anbei mal zwei ausführlichere Quellen zu der Tat und den Gründen des Freispruches:

--> http://www.wz-newsline.de/...

--> http://www.derwesten.de/...

@Informierte_Kreise:

Man weiß es nicht, man konnte dem Angeklagten die Tat nicht nachweisen, somit gilt er juristisch als unschludig..



[ nachträglich editiert von Kamimaze ]
Kommentar ansehen
06.12.2013 16:06 Uhr von Dracultepes
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Für solche Fälle sollte der Staat ordentlich blechen.
Kommentar ansehen
06.12.2013 16:10 Uhr von tutnix
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
wer hat da jetzt "gepfuscht"? rechtsmedizin oder die staatsanwaltschaft? aber so wie ich die justiz kenne, wird da nicht weiter ermittelt.
Kommentar ansehen
06.12.2013 16:25 Uhr von Kamimaze
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@tutnix

Der Todeszeitpunkt des Opfers konnte aufgrund der niedrigen Temperaturen nicht genau ermittelt werden, damit brach die Indizienkette der Staatsanwaltschaft zusammen. Der lange Winter war also Schuld!
Kommentar ansehen
06.12.2013 16:46 Uhr von hxmbrsel
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ich versteh das irgendwie nicht Richtig,
Wie kann man jemanden Verhaften, mit dem Vorwurf eines Mordes, wonach das Mordopfer, ca. 1 Woche später noch Lebendig gesehen wurde.
Wer fand die Leiche an welchem Tag?
Kommentar ansehen
06.12.2013 16:55 Uhr von r3vzone
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@high

Ich habe das brennende Verlangen dich anzuzünden =)
Kommentar ansehen
06.12.2013 17:06 Uhr von schlammungeheuer