06.12.13 06:23 Uhr
 1.043
 

Südafrika: Nelson Mandela verstorben

Südafrikas erster schwarzer Präsident, Nelson Mandela, ist mit 95 Jahren an einer Lungenentzündung verstorben.

"Unsere Nation hat ihren größten Sohn verloren, unser Volk seinen Vater", so der Präsident Jacob Zuma.

Mandela wurde seit dem 8.Juni aufgrund der Lungenentzündung im Krankenhaus behandelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Quality
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Südafrika, Nelson Mandela
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

38 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.12.2013 06:26 Uhr von TyranosaurusPex
 
+45 | -10
 
ANZEIGEN
Auch wenn ihr mich mit Minusen überhäufen werdet, aber das ist für mich ein Grund zu trauern, anstatt einen riesen Wirbel um einen Schauspieler machen. Dieser Mann war ein großer Held, und ein tragischer Verlust für die ganze Welt!
Kommentar ansehen
06.12.2013 06:53 Uhr von TausendUnd2
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Mal gespannt, wer mehr News bekommt. Paul Walker, oder Nelson Mandela.
(Leider bin ich in Wahrheit überhaupt nicht gespannt...)
Kommentar ansehen
06.12.2013 07:13 Uhr von tobsen2009
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
trotz der Strapazen von 27 Jahren in Haft, ist er stolze 95 Jahre alt geworden. Wenigstens konnte er die letzten Wochen und Stunden im Kreise seiner Familie verbringen und im Schlaf davongehen. Soll er in Frieden ruhen und der Nachwelt in sämtlichen Geschichtsbüchern erhalten bleiben.
Kommentar ansehen
06.12.2013 07:26 Uhr von TyranosaurusPex
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@BastB

Aus der Sicht hast du vollkommen recht. Ich habe nur abgewogen wer von beiden die Menschheit mehr vorran brachte. Ich möchte noch ebend anmerken das ich sehr wohl Mitleid mit dem Fast&Furious Typen (sry weiß den Namen nicht) habe. Er hatte wie du es sagtest noch sein halbes Leben vor sich. Jedoch ist meiner Ansicht nach Mandela der größere Verlust.
Kommentar ansehen
06.12.2013 07:30 Uhr von mort76
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Tyrannosaurus,
Menschenleben kann man nicht gegeneinander aufwiegen, und man kann sich nicht aussuchen, um wen man trauert. Emotionen richten sich nicht nach der Rangfolge eines Menschen in der Weltgeschichte. Und die jüngere Generation hat von Mandela nunmal so gut wie nichts mitbekommen, und seine Geschichte wird einem hier auch nicht gerade auf die Nase gebunden oder im Unterricht erwähnt, wohingegen eben die Filme von Walker aktuell und beliebt sind.
Der Wirbel um Mandela wird sicher noch um einiges größer werden als der um Walker, aber...das hat er sich verdient, deinen 2. Satz würde ich ja auch unterschreiben.
Kommentar ansehen
06.12.2013 08:02 Uhr von svizzy
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
die lage hat sich vor allem für die schwarzen in süd afrika seit mandelas partei die macht übernommen hat verschlechtert. die größte änderung war, das durch mandela süd afrikas resourcen in westliche hände gafallen sind. apartheit ist immer noch da, dazu gekommen ist stockholm-syndrom.
Kommentar ansehen
06.12.2013 09:21 Uhr von SpankyHam
 
+1 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.12.2013 09:22 Uhr von Patreo
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Radowan warum vergleichst du einen Mobster, einen chilenischen Diktator und Mandela?
Welche Gemeinsamkeiten seien da erwähnt, was den Grad der Menschenrechtsverletzungen angeht?
Kommentar ansehen
06.12.2013 09:38 Uhr von Patreo
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Schön abgesehen davon, dass du scheinbar unter dem Aberglauben leidest es gäbe eine christliche bzw. muslimische Hölle.
Bei Pinochets Menschenrechtsverletzungen, die in Den Haag geahndet wurden und Capones begangenen Morden ist das nachvollziehbar.
Was sind die Gründe bei Mandela
Kommentar ansehen
06.12.2013 09:57 Uhr von Patreo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wo ist der direkte Bezug zu Nelson Mandela?

,, Von prominenteren Personen innerhalb des ANC wie Winnie Mandela und George Mathusa, dem ANC-Führer im West-Transvaal, kam es wiederholt zu Drohungen mit Necklacing, von denen sich der ANC dann wiederum distanzierte. In einem Fall konnte man Winnie Mandela später ihre Tatbeteiligung nachweisen und sie wurde gerichtlich bestraft."

Wo steht was von Nelson Mandela?
Hier steht was über seine Ex Frau

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
06.12.2013 10:02 Uhr von SpankyHam
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Nelson war Präsident der ANC.

Übrigens war auch Kommunist und Mitgründer der "Umkhonto we Sizwe", der militärische Part der ANC und eine Terrororganisation
.

[ nachträglich editiert von SpankyHam ]
Kommentar ansehen
06.12.2013 10:08 Uhr von Patreo
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Und?
,,The ANC executive body condemned the practice."
http://www.hrw.org/...
Human Right Watch

Wo genau ist zu sehen, dass Mandela a) dies angeordnet oder b) persönlich gebilligt hat?



[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
06.12.2013 10:20 Uhr von SpankyHam
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Irrelevant ob er alleine das angeordnet hat. Als Mitbegründer einer deklarierten Terrororganisation, die Fast Food Ketten und Supermärkte als Ziel hatte (https://en.wikipedia.org/... Umkhonto_we_Sizwe#Bombings), wodurch unschuldige Zivilisten, darunter auch Kinder getötet und polititische Vertreter gefoltert wurden, macht ihn das mit verantwortlich.
Kommentar ansehen
06.12.2013 10:31 Uhr von Patreo
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Radowan der Vergleich hinkt nach wie vor hinterher, da Mandela, unabhängig deiner Beschuldigungen, politische Ziele verfolgt hat, du aber Capone darstellst als jemanden, der sich selbst bereicherte aus eigennützigen Motiven.
Dass Mitglieder der ANC oder solche, die behaupteten im Namen der ANC zu handeln dies praktiziert haben, bestreite ich nicht.
Nur woran sieht man nun genau, dass Mandela dies abgesegnet, angeordnet oder durchgeführt hat
Davon abgesehen, dass die Mandelas Ex Frau vor Gericht gekommen ist für diese Tat.

@SpankyHam
,,Irrelevant ob er alleine das angeordnet hat. "
Das sehe ich anders. Radowan hat einen direkten Bezug zu Mandela gemacht.
Diesen kann ich nicht nachvollziehen im Sinne dieser Anklage.
Wilhelm Liebknecht ist auch Mitbegründer der SPD gewesen, von der einige Mitglieder der RAF waren.
Ist Wilhelm Liebknecht nun RAF Terrorist?

Es ging um eine bestimmte Anklage einer Tötungsmethode. Ich konnte bisher nicht sehen, dass Mandela das durch seine Ideologie gebilligt oder in Auftrag gegeben hat es als Teil der ANC Politik zu machen.

Der Mythos Mandela im Kampf gegen rassistische Unterdrückung mag nicht so makelos sein, wie er dargestellt wird in Namibia, SA oder Botswana aber ich kann bisher keine seriöse Quelle (abgesehen von einem polemischen Blog) finden, welche Radowans Klage gegen Mandela persönlich stützt

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
06.12.2013 11:01 Uhr von Patreo
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
,,Dass Mandela von den Straftaten seiner Frau wußte, bzw. sie in Auftrag gab, sieht man schon allein an der lächerlichen Strafe, die sie für die nachgewiesenen Morde bekommen hat."

Nein sieht man nicht
Das ist bestenfalls DEINE Deutung des Ganzen.
Mandela ist zweifelsohne nicht unumstritten aber dein Punkt mit dieser Tötungsmethode ist nicht nachweisbar, sondern deine persönliche Sicht der Dinge.

,,How Nelson Mandela betrayed us, says ex-wife Winnie"
http://www.standard.co.uk/...

,,Wenn Du das weiterhin abstreitest, verweise ich an die drei Affen."
Du kannst genauso an drei kleinen Schweinchen verweisen.
Bisher habe ich deine Interpretation des ganzen, jedoch keinen Beweis.

,,Auf die politischen Ambitionen Capones will ich hier nicht weiter eingehen, aber Mandelas Hang zur Kriminalität darf nicht relativiert werden, nur weil er politisch motiviert war. Wenn die ETA Schutzgelder eintreibt, legimitiert das ja auch niemand. Bis Du NSU-Fan? Deren Morde waren ja auch politisch motiviert, auch wenn sie nicht politisch korrekt waren."

Ich kann es für dich nach wie vor ausführen. Ich habe nicht etwa Taten legitimiert oder relativiert.
Es ging um einen untreffenden Vergleich. Nach dieser Argumentation wären der Kannibale von Rothenburg das selbe wie Paris Hilton, da beide im Gefängnis sind/waren für das Überschreiten von Gesetzen.

,,Für mich sind SPDler sowieso allesamt Volksverräter "
Das ist schön für dich. Die Punkt bleibt bestehen, dass die SPD von heute nicht das selbe ist wie die RAF und nicht das selbe wie die SPD zu Liebknechts Zeiten.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
06.12.2013 11:10 Uhr von Patreo
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Also das ist zum Beispiel ein Nachweis für rassistische Ideologie von Radowan.



02.11.2013 15:34 Uhr von Radowan
Beitrag positiv bewerten Beitrag negativ bewerten
+4 | -6
ANZEIGEN

Als es in Südafrika noch die Apartheid gab, mußte man sich solche Sachen nicht anschauen.

Ist aber überall so im Busch. Kaum sind die Weißen weg, geht es nur noch drunter und drüber.

Deswegen wollen auch soviele Neger nach Europa - die Sehnsucht nach einer strengen Hand ist stärker als die Angst, im Mittelmeer abzusaufen.
http://www.shortnews.de/...

Erkennst du den Unterschied Radowan?
Ich zitiere dich direkt. Keine Vermutung oder Theorie.
Deine Worte.
Kommentar ansehen
06.12.2013 11:20 Uhr von Patreo
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Nein Radowan du hast einen abergläubischen Zusammenhang geschaffen, der historisch wie auch intentional nicht treffend ist.
Wenn du also die Hölle doch als Metapher für eine Gemeinsamkeit nutzt, so ist deine Gemeinsamkeit, dass Menschen getötet wurden. In deinem Beispiel dieser Tötungsmethode konntest du aber bisher nicht nachweisen, dass die Intention von Mandela ausging.

Dieser Fall ist nach wie vor deine Interpretation.

,,Für mich sind es drei Leute, die Menschenleben auf dem Gewissen haben. Wieviele, haben sie wahrscheinlich selbst nicht gewußt."
Dies hast du in deinem ersten, zweiten oder dritten Post nicht aufgeführt und stattdessen einen Link aus Wikipedia gezeigt, den du mit Mandela bisher nicht direkt in Verbindung bringen konntest, bis auf die Tatsache, dass seine Ex Frau, die sich von ihm distanziert hat, soetwas angewandt hat.

Du könntest es noch eher vergleichen mit dem Bombenanschlägen, wo man Mandela tatsächlich aktive terroristische Beteiligung nachweisen kann. Aber das hast du zunächst nicht getan.
Sondern auf etwas verwiesen, was du nicht direkt beweisen kannst.
Selbstverständlich sollte dabei nicht unerwähnt bleiben, dass deine Ablehnung Mandelas eng verknüpft ist mit der Befürwortung der Apartheid.


[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
06.12.2013 11:40 Uhr von Patreo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Radowan unter dem Aspekt kannst du auch das 3 Reich verteidigen. Vermeintlicher Schuldenabbau, Boom der Rüstungsindustrie, niedrige Arbeitslosenquote.
Aber zu welchem Preis?
Massenenteignung, Ende des Rechtsstaates, Genozid.



,,Edit hat noch die Rassismuskeule entdeckt:

Habe ich damit nicht recht? Kannst Du mir ein afrikanisches Land zeigen, in dem es bergauf geht? Die holen doch sogar Chinesen ins Land, weil sie außer reichlich Nachwuchs nichts gebacken bekommen. Ist ja schön, dass man sich hierzulande darüber ausschweigt, aber satt wird man im Busch davon nicht."

Das hat damit nichts zu tun, dass du kein Rassist und dazu nicht wirklich viel über die Geschichte der westlichen und südlichen Staaten Afrikas weißt.
Ich kann dir einige Beispiele zeigen, wo ist unter anderem durch westlich geprägte Wirtschaftsinteressen nicht geht:

Equatorial Guinea,
welches Öl Vorkommen hat, hat einen feindlichen Coup d´etat hinter sich als Mark Thatcher und Simon Mann mit Unterstützung der spanischen Regierung einen Diktator durch einen anderen ersetzen wollten
(James Brabazoon ,,Mein Freund der Söldner")

Liberia:
Charles Taylor einer der schlimmsten Diktatoren im Westen Afrikas wurde mit amerikanischer Hilfe zum 22. Präsidenten Liberias und kurze Zeit später gestürzt (hat unter anderem mit Exotic Tropic Timber Enterprises und DE BEERS die beiden Bürgerkriege finanziert).
Überproduktion und Abbau von Palmöl gefährden den Regenwaldbestand. Palmöl, was in unserer Nahrung ist.

Burkina Faso:
Überproduktion von Baumwolle, da Amerika die eigene künstlich durch Subventionen am Leben erhält.
(Erwin Wagenhofer ,,Let´s make money")

Angola:
Von den USA unterstützter Konflikt.
Heute hat der ÖL Abbau durch China und Amerika.
Großer Teil der Bevölkerung lebt in Armut während José Eduardo dos Santos Tochter ein Vermögen von über 1 Milliarde hat.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
06.12.2013 12:00 Uhr von Patreo
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Seit Conrads ,,Heart of Darkness" hat sich an den Bedingungen in Afrika nicht viel geändert.

Guinea Conakry: Frankreich hat unmittelbar nach der Unabhängikeit fast die gesamte Infrastruktur zerstört und jegliche Handelsbeziehungen abgebrochen.

Der Punkt ist Radowan du ein eher menschenfeindliches intolerantes und vor allem realitätsfernes Bild (zumindest was einige Aspekte Afrikas angeht) hast und versuchst basierend auf deinen Vorurteilen einfache Gründe für verschiedene Missstände Afrikas zu postulieren.

Und das Ganze drückst einfach auf ein rassistisches Überlegenheitsbild des WEIßEN runter.

Selbstverständlich sind bedeutende Gründe für jetzige Lage Afrikas die Zeit des ausbeuterischen Kolonialismus (legitimiert unter anderem eben durch solch ein rassistisches Denken wie du es hast) und der Einfluss im Zeitalter des Postkolonialismus.
Es gibt Faktoren wie durch die Kolonialmächte willkürlich gesetzte Grenzen, welche in einem Gebiet unterschiedliche teilweise einander feindlich gesonnene Ethnien enthielten oder Menschen von verschiedenen Glaubensrichtungen, von den damaligen Kolonialherren geförderter Rassismus (wie in Ruanda), brutale Ausbeutung wie im Falle Kongos oder Namibias, Unabhängikeitskämpfe, und dann der Neuanfang innerhalb bereits gezeigter Grenzen, wo es mehrere Ethnien gibt mit unterschiedlichen Interessen gibt. Folge sind unteranderem Bürgerkriege
Hinzukommt weiterhin die Beeinflussung der Politik durch außerafrikanische Wirtschaftsinteressen.
Natürliche Gründe spielen eine Rolle wie das Klima, welches unterschiedlich ist zum gemäßigten Europas, Tropenkrankheiten, Epidemien, schlechte Bildung, unzureichender Zugang zu sauberem Wasser.

Man kann es nicht pauschal sagen es ist so weil DER NEGER SO IST WIE ER IST.
Das ist eine essentialistische und rassistische Beurteilung über verschiedene Ethnien.
Wer soll der NEGER sein?
Tuareg? Zulu? Creo?

Nicht umsonst behandeln seriös diesen Diskurs unter anderem Wissenschaftler in Bereichen wie Wirtschaft, Soziologie, Politik, Geschichte und mir persönlich ist die allgemein bestätigte und gültige These im heutigen Zeitalter nicht untergekommen, wonach es hieße, dass es EINFACH daran läge, dass der NEGER die harte weiße Hand nicht mehr habe.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
06.12.2013 12:12 Uhr von Patreo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
,,Wenn ich schon das dritte Reich verteidige (das hat nichtmal mein Opa gemacht), würde ich als erstes die Autobahn als Argument bringen. Den Faden von Hitler zu Mandela hast übrigens Du gesponnen."
Du legitimierst den Rassismus des Apartheidsstaat durch Aufzählung gewisser Vorteile und relativierst Unterdrückung von Ethnien.

Mythos Autobahn
,,Die Autobahnen werden immer ins Gespräch gebracht, wenn Errungenschaften des Dritten Reichs benötigt werden. Die "Straßen des Führers" passen scheinbar in die Argumentation, die dem Nationalsozialismus wenigstens einen technischen, wenn nicht damit verbundenen sozialen, Modernisierungsschub gutschreiben will.

Die Autobahn war aber keine Erfindung Hitlers, wie damals behauptet wurde, um den Führerkult zu forcieren ("Als einer der besten Straßenkenner Deutschlands" habe "unser Führer in genialer Weise den Plan für die Reichsautobahnen selbst aufgestellt").

In der Werbung für die Sozialpolitik des Regimes spielten die Autobahnen wegen der Arbeitsbeschaffung eine Rolle, aber wichtiger als der begrenzte Effekt für den Arbeitsmarkt war die Tatsache, dass der Bau aus der Arbeitslosenversicherung finanziert wurde, worüber das Regime schwieg."
http://www.welt.de/...

,,Danke für die schönen Beispiele, die zeigen, dass die Afrikaner nichts auf die Beine kriegen. Oder sind die Russen auf Amerikaner angewiesen, um das Erdgas aus dem sibirischen Boden zu holen? Nein, das sollen in Afrika mal lieber die Anderen machen."

Das waren selbstverständlich Beispiele, von denen du nicht wirklich eine Ahnung hast:-) Aber dennoch gerne, denn sie zeigen wie sehr westliche Regierungen und China beispielsweise dafür mitverantwortlich sind, was dort passiert.

Das Beispiel mit den 3 Affen wäre paradigmatisch für dich Radowan.
Die Ressourcen gehören Afrika bzw. den jeweiligen Staaten. Abgebaut und verwendet werden sie aber von anderen, weil diese ihre wirtschaftlichen Interessen teilweise gewaltsam durchsetzen wer in bestimmten Ländern an der Macht ist und diesen Handel weiter fördert.
Weil diese auch das Geld haben ihre Interessen durchzusetzen.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
06.12.2013 12:20 Uhr von Patreo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Das finde ich tolles Doppeldenk: Du verurteilst Mandelas Kampf gegen rassistische Ungerechtigkeit basierend darauf, dass innerhalb seiner Bewegung terroristische Methoden genutzt wurden. Weil schon ein einziger Toter durch Mandelas Mitverschulden ihn laut deiner Ansicht in die selbe Kategorie Al Capone und Pinochet packt.
Soweit verständlich.
Das kann man nachvollziehen unter der Argumentation, dass Gutes zum Schlechten wird, sobald man sich auf bestimmte Methoden besinnt.

Dann aber legitimierst du eine rassistische und fremdenfeindliche und sanktionierte Herrschaftsform, die ebenfalls gemordet hat durch deren gute Intentionen und gewisse Errungenschaften.
Überblendest aber scheinbar plötzlich die negativen Aspekte

Da ist es auf einmal etwas anderes?


[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
06.12.2013 12:22 Uhr von Quality
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Was, soll man sich jetzt mit Watte gegen Unterdrückung wehren?
Kommentar ansehen
06.12.2013 12:29 Uhr von Patreo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Quality bei Radowan ist das ja nicht der Punkt.
Für ihn ist angeblich ein Toter, ein Toter zu viel.
Das ist völlig legitimer Humanismus.
(Wobei ich anhand fremdenfeindlicher und homophober Aussagen von Radowan sagen kann, dass er von nichts mehr entfernt ist als vom Humanismus)

Nur was soll dann der Scheiß mit der Apartheidsregierung, die Demonstranten ermordet hat?

Er kann nicht Mandela basierend auf solch einer Ansicht verurteilen, wegen Gefährdung von Menschenleben und gleichzeitig die Apartheidsregierung legitimieren, die selbiges getan hat.
Das ist im höchsten Maße inkonsequent.
Was natürlich Radowan tut ist Mandelas (teilweise tatsächlich kontroversen) Methoden um den Kampf gegen Rassismus zu kritisieren, weil er seinerseits der rassistischen Ideologie nahe steht, welche die Apartheid legitimiert: Die Vorstellung, dass Neger ohne die harte Hand eines Weißen nichts zustande bringen könnten.


[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
06.12.2013 12:39 Uhr von mort76
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
...vielleicht möchte SpankyHam uns ja mal erklären, wie man sich mit friedlichen Mitteln gegen einen gewalttätigen, rassistischen Staat wehrt, der ein komplettes Volk jahrzehntelang unterdrückte?
Oder trauerst du dem Apartheitsregime nach?
Die Weißen haben die Schwarzen lange unterdrückt, auf Demonstranten schießen lassen, den Schwarzen die Bildung verweigert etc...ja, Spanky, wenn man sich gegen sowas wehrt, kommt man direkt in die Hölle, nicht?
Kommentar ansehen
06.12.2013 12:56 Uhr von Patreo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
,,Ich würde mich aber freuen, da Du ja gerade das Autobahnbespiel gebracht hast, wenn Du mal was Positives über Afrika ins Spiel bringst. Bis jetzt kamen ja nur Sachen a la der Mohr hats versucht, aber der Westen oder Rotchina hats kaputt gemacht."

Ein kleinerer Exkurs zur Klärung geht es dir um Schwarze als solche, denen du Unterentwicklung attestierst, die man bisher gemessen auf soziale Kompetenzen bisher bei dir besser feststellen konnte oder geht es dir um Afrika per se?


,,Wie wär es z.B. mit Mugabes Landreform? Da hat kein anderes Land seine Finger im Spiel, nach der Enteignung der weißen Farmer haben die ja nichtmal mehr genug Fressen für sich selber, geschweige denn zum Exportieren."

Zunächst habe ich wie du nachlesen kannst VON EINEM der Gründe gesprochen, da es alleine durch die verschiedenen Ethnien, Geographischen, historischen oder soziologischen Hintergründe ganz unterschiedliche Gründe gibt. Ich habe außerdem geschrieben, dass ich den internationalen Einfluss als einen der Gründe angebe, der häufig mehr ökonomische Ausbeutung im Sinn hat, statt irgendwelchen Fortschritts und somit dieses finanzielle Interesse primär in einigen Ländern das politische Geschehen mehr bestimmt, als die einheimische Bevölkerung.

Im Falle von Mugabes internationaler Unterstützung,
Mal davon abgesehen, dass Mugabe von der UN zum "tourismus leader" gewählt wurde, haben wir Russland und China, welche Mugabe gegen UN Sanktionen in Schutz nehmen:

,,Robert Mugabe had strengthened his relations with both Beijing and Moscow as a result of intense western pressure on him. Russia maintains strong economic and political ties with Zimbabwe and both countries had vetoed the UN resolution imposing UN sanctions on Zimbabwe which was proposed by both the US and the UK on 12 July 2008."

http://en.wikipedia.org/...
,,China has become the biggest buyer of Zimbabwean tobacco, purchasing over 13,000 tonnes of tobacco between January and October 2007. The Zimbabwean trade deficit with China amounted to US$189 million in the first half of 2007; Zimbabwe exported US$16 million of goods to China. The Zimbabwean government also purchases large amounts of military hardware from China, including a US$13 million radar system, six Hongdu JL-8 jet aircraft, twelve JF-17 Thunder fighter aircraft, and 100 military vehicles since June 2004."
http://en.wikipedia.org/...

Natürlich hat Mugabe das verbockt mit der Wirtschaft und er ist auch ein grausamer machtgieriger Diktator, die Tatsache, dass er trotz Sanktionen nach wie vor über immensen Wohlstand, Waffen wie auch politischen Rückhalt besitzt, zeigt aber einige Gründe, warum dieser Mann immer noch an der Macht ist.

[ nachträglich editiert von Patreo ]

Refresh |<-- <-   1-25/38   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?