05.12.13 17:55 Uhr
 224
 

Japan: Verhaftung - Frau rief 15.000 Mal Polizei an

In der japanischen Stadt Sakai hatte eine Frau die Notrufnummer der Polizei dauerhaft angewählt, bis es insgesamt zu mehr als 15.000 Anrufen gekommen war. Die Polizei fuhr an die 60 Mal zu ihr, um sie zum Aufhören der Belästigungen zu bewegen.

Mit ihren Telefonanrufen hatte die arbeitslose Tomomi M. die Polizisten aufs Äußerste genervt. An einem Tag gingen von der 44-Jährigen 927 Mal Notrufe an die Leitstelle ab. Oft habe sie dann gar keine Notsituation erfunden, sondern einfach nur erzählt, was ihr gerade einfiel.

Was nun als psychische Krankheit erscheint, konnte bei ihr nicht nachgewiesen werden. Nach der Festnahme wird jetzt ein Gericht ein Urteil gegen sie fällen: Es könnte für sie drei Jahre Haft oder umgerechnet 3.600-Euro-Geldstrafe bedeuten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Polizei, Japan, Verhaftung, Notruf
Quelle: www.tt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane