05.12.13 17:55 Uhr
 226
 

Japan: Verhaftung - Frau rief 15.000 Mal Polizei an

In der japanischen Stadt Sakai hatte eine Frau die Notrufnummer der Polizei dauerhaft angewählt, bis es insgesamt zu mehr als 15.000 Anrufen gekommen war. Die Polizei fuhr an die 60 Mal zu ihr, um sie zum Aufhören der Belästigungen zu bewegen.

Mit ihren Telefonanrufen hatte die arbeitslose Tomomi M. die Polizisten aufs Äußerste genervt. An einem Tag gingen von der 44-Jährigen 927 Mal Notrufe an die Leitstelle ab. Oft habe sie dann gar keine Notsituation erfunden, sondern einfach nur erzählt, was ihr gerade einfiel.

Was nun als psychische Krankheit erscheint, konnte bei ihr nicht nachgewiesen werden. Nach der Festnahme wird jetzt ein Gericht ein Urteil gegen sie fällen: Es könnte für sie drei Jahre Haft oder umgerechnet 3.600-Euro-Geldstrafe bedeuten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Polizei, Japan, Verhaftung, Notruf
Quelle: www.tt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Schweiz: Mann kauft zum schänden einen Deutschen
Neapel/Italien: Krankenhauspersonal macht nach System jahrelang blau

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2013 19:16 Uhr von OO88
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
andere scheißen von einer 30m hohen eiche in ein glas um ins guinesbuch zu kommen .

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?