05.12.13 11:30 Uhr
 80
 

Ukraine: NATO verlangt Ende der Gewalt

Die ukrainische Regierung wurde von den Außenministern der 28 NATO-Staaten aufgefordert, keine "übermäßige Gewalt" gegen Demonstranten anzuwenden.

Laut einer Erklärung der Außenminister sollen alle Seiten auf Provokationen und Anwendung von Gewalt verzichten.

Die Ukraine wurde dazu aufgefordert, "ihren internationalen Verpflichtungen gerecht zu werden und die Meinungs- und Versammlungsfreiheit zu garantieren".


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ende, Gewalt, Ukraine, NATO
Quelle: www.trtdeutsch.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanwaltschaft: Zahl der Terrorverfahren steigt deutlich
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei
Tschechien: Rechtspopulistischer Milliardär Andrej Babis gewinnt Wahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2013 11:44 Uhr von NoPq
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Bei den Unruhen in der Türkei waren sie ruhig ^^

Doppelmoral, ick hör´ dir trapsen, liebe NATO.
Kommentar ansehen
05.12.2013 12:23 Uhr von maki
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die NATO aka "Achse des Bösen" (bzw. die Verbrecherstaaten, die da Mitglied sind) hats grad nötig... *rofl*
Kommentar ansehen
05.12.2013 14:43 Uhr von NoPq
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Darüber kann man streiten - sollten wir aber nicht :D

Dafür gibt es unter anderen News viel Diskutierwürdigeres ;)
Kommentar ansehen
05.12.2013 14:45 Uhr von Komikerr
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Klar...
Haberal, welche Bevölkerung?
Die Ukraine hat ne Bevölkerungszahl von 46 Millionen ( Plus Minus ).
Davon gehen nichteinmal 100,000 auf die Strasse. Also welche Bevölkerung?

Und nicht vom Westen gelenkt?
Die Frau Westerwelle ist grade bei den beiden Klitschkos in Kiew und unterstützt die beiden moralisch in ihrem Kampf gegen die "Unterdrücker".
Warum fährt die Frau Westerwelle denn nicht mal runter nach Nord - Korea? Oder nach Syrien und unterstützt dort mal Freiheitskämpfer? Wobei beim letzten sollte er vorher dringend den Glauben wechseln... achso und das homosexuelle sollte er auch nicht laut herumposaunen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?