05.12.13 10:55 Uhr
 258
 

Dortmund: Räuber überfällt junge Mutter und versucht den Kinderwagen umzutreten

Am Dienstag gegen Abend wurde eine 17-jährige Mutter von einem 19-jährigen Mann überfallen. Er wollte ihr Handy entwenden.

Als sich die junge Mutter heftig wehrte, trat der brutale Räuber gegen den Kinderwagen des zwei Jahre alten Sohnes der jungen Frau. der Kinderwagen fiel nur durch Glück nicht um, weil ein Zaun das verhinderte.

Der Räuber wurde dank der guten Beschreibung des Opfers von Zivilbeamten bald gefasst. Er hatte auch das geraubte Mobiltelefon dabei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mutter, Dortmund, Räuber, Kinderwagen
Quelle: www.westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.12.2013 11:12 Uhr von Jlaebbischer
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Mehrfach vorbestrafter Täter...


Ich will endlich hier die 3 Strikes-Regel der Amis haben!
Kommentar ansehen
05.12.2013 11:15 Uhr von Karlchenfan
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@ highnrich1337

Nö,aber da lob ich mir das amerikanische Rechtssystem,einmal erwischt,Knast,zweimal erwischt,wenig Aussicht auf Bewährung,dreimal erwischt Bye-bye Baby und tschüüssie.
Mehrfachtäter sollten einfach nicht mehr mit Eideidei und Kuschelkissen behandelt werden.Die sind einfach lernresistent und eine latente,wenn nicht sogar eine reale Bedrohung für ihre Mitbürger.Wo bekommt man jetzt eine nachvollziehbare Begründung her,Figuren wie diese nicht für mächtig heftig lange von der Herde abzusondern?
Auf Grund seines wiederholten Auffälligwerdens in Kollisionen mit dem Strafgesetzbuch sehe ich keine Resozialisierbarkeit als gegeben.Das wär ein Kandidat für einen anzumietenden marrokanischen Knast,da wären unsere Steuergelder halbwegs sinnvoll im Ausland investiert.

Ah, Jlaebbischer war noch schneller ;-))

[ nachträglich editiert von Karlchenfan ]
Kommentar ansehen
05.12.2013 11:54 Uhr von Darkness2013
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Hier geht es eben nicht nur um ein Telefon sondern um einen Raubüberfall und auch darum das der Täter das Leben des Kindes ohne Probleme Opfern wollte, es hätte ja passieren können das da kein Zaun steht und der Wagen umfällt und das Kind sich Tödlich verletzt, es ist aber hier egal obs ein Ausländer war oder ein Deutscher. Es ist und bleibt eine Schwere Straftat und der Täter gehört weggeschlossen da er ein Intensivtäter ist.

Wenn dich jemand Beraubt und Körperlich verletzt und dein Kind in gefahr bringt sagts du sichelich nicht "ach alles nicht schlimm war nur ein Handy"
Kommentar ansehen
05.12.2013 19:19 Uhr von Karlchenfan
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Eiverbibscht,hab ich völlig überlesen,das der Vogel aus meinem Favoritenknastland stammt,aber das wär auch immer noch mein Favo Knast,wenn es ein deutscher Straftäter wär.
Bei einer derartig brutalen kriminellen Energie gehört jedem mit dem Vorschlaghammer gegen das Schienbein getrommelt,am Besten immer auf die selbe Stelle,weil das schön weh tut.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?