04.12.13 17:29 Uhr
 1.367
 

Türkei: Istanbuls Juden verkünden das Ende von Chanukka

Mit dem Anzünden der letzten Kerze feierte die 20.000-köpfige jüdische Gemeinde in Istanbul am heutigen Mittwoch das Ende von Chanukka.

Chanukka ist das jüdische Lichterfest, im Laufe dessen acht Kerzen hintereinander angezündet werden.

Chanukka ist in der Antike in Griechenland verwurzelt, als den Juden unter anderem das Betteln nicht erlaubt war. An den Zeremonien nahmen mancherorts türkische Muslime als Gäste teil.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Türkei, Ende, Istanbul, Juden, Chanukka
Quelle: www.worldbulletin.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches U-Boot-Wrack aus dem 1. Weltkrieg vor Belgischer Küste entdeckt
"Harry-Potter"-Erstausgabe für 81.250 US-Dollar ersteigert
Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2013 17:34 Uhr von hochbegabt
 
+10 | -18
 
ANZEIGEN
Man erkennt gleich, das die Türkei ein modernes und weltoffenes Land ist.
Kommentar ansehen
04.12.2013 17:36 Uhr von hochbegabt
 
+15 | -7
 
ANZEIGEN
Nur mit den Christen in der Türkei klappt das noch nicht so gut.
Leider.
Kommentar ansehen
04.12.2013 17:51 Uhr von TausendUnd2
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
Soweit das Bild, das "worldbulletin" zeichnet.
Anderen Quellen zufolge verlassen türkische Juden das Land zunehmend.


http://www.timesofisrael.com/...

http://www.al-monitor.com/...

http://www.haaretz.com/...

http://www.haolam.de/...

http://www.nzz.ch/...

http://www.welt.de/...

[ nachträglich editiert von TausendUnd2 ]
Kommentar ansehen
04.12.2013 18:04 Uhr von TausendUnd2
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Genauso wenig darf man Medien trauen, die von einer "Stürmung der al-Aqsa-Moschee" sprechen, wenn Juden den Tempelberg besichtigen und dabei völlig ruhig und gesittet über das Gelände spazieren. Oder Quellen, die behaupten, in Wien würden die osmanischen Belagerer verehrt werden. oO

[ nachträglich editiert von TausendUnd2 ]
Kommentar ansehen
04.12.2013 18:07 Uhr von TausendUnd2
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
"Man darf bestimmten gleichgeschalteten Medien nicht immer vertrauen[...]"
Und du lieferst uns eine handverlesene Auswahl von Medien, denen man endlich einmal trauen kann. Danke dafür :)
Kommentar ansehen
04.12.2013 18:23 Uhr von TausendUnd2
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
"Indessen 8 Palästinenser von israelischen Streitkräften verhaftet werden, zahlreiche an Gasbomben ersticken .. ?"

Streitkräfte, genau. Die Armee hat sich der Sache angenommen oO
Bei dem 2. dieser "Zwischenfälle" (bei dem sich Juden die Unverschämtheit anmaßen, auch nur in die Nähe der al-Aqsa-Moschee zu gehen, gell?) kam es wie üblich zu Ausschreitungen gegen Juden und im Zuge dessen wurden Krawallmacher festgenommen.
Niemand ist bei dem Vorfall ums Leben gekommen, sonst stünde dies wohl schon in der Überschrift, und nicht die Festnahmen würden im Vordergrund stehen. Es wurde Tränengas eingesetzt, davon erstickt so schnell niemand (siehe Gezi-Park).
Vermutlich dramatisiert die Quelle hier einfach Fälle von Atemnot.
Es würde sich doch wohl auch in jüdischen Medien wiederfinden, wenn auf dem Tempelberg Leute erstickten, oder?

[ nachträglich editiert von TausendUnd2 ]
Kommentar ansehen
05.12.2013 09:25 Uhr von psycoman
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Haberal: Kirchen in Istanbul und anderen Orten ist auch nicht verwunderlich, denn das Land war jahrhundertelang christlich bevor es von Muslimen erobert wurde und Türken dort lebten.

Islamische Bauten in Griechenland etwa gab es nur durch Eroberung, daher hat man die später abgebaut oder umgewandelt.
Kommentar ansehen
05.12.2013 10:30 Uhr von Xerces
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@psycoman:
"Kirchen in Istanbul und anderen Orten ist auch nicht verwunderlich, denn das Land war jahrhundertelang christlich bevor es von Muslimen erobert wurde und Türken dort lebten."

Na ja. 1054 gab es auch schon eine Eroberung. Die Türken restaurieren gerade die Gebäude und Stätten, die damals zerstört wurden. Muslime kümmern sich also um das byzantinische Erbe.

"Islamische Bauten in Griechenland etwa gab es nur durch Eroberung, daher hat man die später abgebaut oder umgewandelt"

Es gab doch gar kein Griechenland. Das heutige Griechenland ging aus dem Osmanischen Reich hervor.

Und nach deiner Logik, dürfte man heute die ganze USA, Australien uvm. einfach zerstören, da vorher ja jemand anderes da war.

Dasselbe gilt allerdings dann auch für griechische und byzantinische Vermächtnisse in der Türkei. Denn vor denen gab es ja auch andere Völker dort (Hethiter, Meder etc.). Wo willst du den Strich ziehen?
Kommentar ansehen
05.12.2013 10:58 Uhr von derstraubinger
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Lieber Autor, deine Geschichte das Chanukka mit dem alten Griechenland verwurzelt sei, entspricht nicht der Wahrheit und das schreibe ich als ehemaliger Katholik!

http://de.wikipedia.org/...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?