04.12.13 07:29 Uhr
 966
 

Polizei rollt Akten auf: Haben 746 Tötungsdelikte rechtsextremen Hintergrund?

Hinsichtlich des NSU-Skandals nahmen sich Kriminalbehörden nun die Akten ungeklärter vollendeter und versuchter Tötungen von 1990 bis 2011 noch einmal vor. Überprüft wurden diese auf ausländerfeindliche Beweggründe.

Die Behörden kamen zu der Erkenntnis, dass von 3300 ungelösten Fällen 746 möglicherweise rechte Motive haben können. Der Sprecher des Bundesinnenministeriums teilte mit, dass etwa ab April 2014 ein Aufrollen weiterer ungeklärter Straftaten, z.B. Bankraube oder Sprengstoffanschläge, anstehe.

Die Bundesregierung wies bislang nur knapp 60 Morde mit rechten Motiven aus. An dieser Anzahl wurde jedoch weithin gezweifelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kinsmart
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Rechtsextremismus, Tötungsdelikt
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2013 07:47 Uhr von Shifter
 
+44 | -17
 
ANZEIGEN
heute ist alles rechts was irgendeinem wirren gutmenschen nicht passt. singt ne band mit rockiger musik auf deutsch, rechtsradikal. haste das falsche an, rechtsradikal, falsche schnürsenkel, rechtsradikal.
dabei sind die wirklich radikalen ja die leute die einem eine eigene meinung verbieten möchten.
Kommentar ansehen
04.12.2013 07:57 Uhr von hugrate
 
+13 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.12.2013 08:09 Uhr von Shifter
 
+25 | -12
 
ANZEIGEN
ja weil danach auch nicht geschaut wird.
auch statistiken über straftaten die von ausländern oder migranten begangen werden wirst du nur eher selten finden weil dann wieder gleich die nazikeule kommt.
du glaubst doch nicht ernsthaft daran das die quote so hoch ist wie hier vermutet wird und alle mörder nazis sind?
wer mordet hat so schonmal einen an der waffel sofern es nicht notwehr ist und auch wenn ein nazi jemanden bei einer auseinandersetzung tötet muss das motiv noch lange nichts mit einer politischen ansicht zu tun haben.

aber die diskussionen bringen nix weil jeder der dazu eine eher kritische meinung hat eh gleich wieder in die rechte ecke gestellt wird, man sieht ja an deinem posting wie gerne solche total abstrusen thesen gerne geschluckt werden
Kommentar ansehen
04.12.2013 08:34 Uhr von PeterLustig2009
 
+23 | -10
 
ANZEIGEN
@hugrate
[...]die öffentlichkeit sollte doch wohl wissen, wieviele menschen hier aufgrund "politischer" hintergründe umgebracht wurden[...]

Die Öffentlichkeit sollte auch wissen wieviele Migranten straffällig werden, warum Migranten milde bestraft werden,warum nach dem X-ten Verbrechen immer noch Bewährng verhängt wird, etc.

[...]und nur mal nebenbei. ich kann mich bisher an keinen mordfall erinnern, bei dem ein sog. "linksradikaler" jemanden tötete und das aus "politischen" motiven. [...]

Wenn ein "Linker" nen rechten totprügelt ist es Streit zwischen Deutschen
Wenn ein Ausländer nen deutschen absticht, totprügelt oder sonstwas ist es ein normaler Mord aber nie politisch motiviert.

Nur wenn ein deutscher einen Ausländer tötet kommt ein politisches Motvi in Betracht
Kommentar ansehen
04.12.2013 09:40 Uhr von bigX67
 
+6 | -12
 
ANZEIGEN
@erazorblade:

terror der RAF ? :)
vor dem mussten nur die eliten angst haben. aber die haben jahrelang dafür gesorgt, dass die RAF als schlimmster aller terrorvereine wahrgenommen wurde. schliesslich ging es ihnen ja ans leder.
das was die RAF machte ist für mich kein terror.

mMn ist terror gewalt die auf die normale bevölkerung ausgeübt wird. das war bei der RAF nicht der fall.
dafür haben rechte das oktoberfest gesprengt (auch wenn die offizielle sicht der dinge anders lautet, deutet doch viel darauf hin).
sowas hat die RAF nie gemacht. da wurden immer genaue ziele ausgesucht.

ich weiss ja nicht, wo du deine zahlen her hast, aber der verfassungsschutz zählt für 2012 um die 9600 gewaltbereite rechte.
http://www.verfassungsschutz.de/...
mehr als nach deiner angabe gewaltbereite linke und salafisten zusammen.

zusätzlich kommt bei rechten hinzu, dass diese auch gerne mal einen toten in kauf nehmen. ist bei den linken nicht der fall. da gibt es einen deutlichen unterschied im mindset.
zusätzlich sind rechte besser finanziert (eben auch durch den verfassungsschutz), informiert (eben auch durch den verfassungsschutz) und haben besseren zugang zu waffen (eben auch verfassungsschutz und gladio). wie oft hat die polizei schon waffenlager bei rechten geräumt. von linken habe ich dies noch nie gehört.

@peterlustig:

wie oft haben denn linke rechte totgeprügelt ?
die bild würde ein fest feiern, wenn sie nur einen winzigen anlass sähe. sieht sie scheinbar nicht, sonst ständs auf der titelseite.
Kommentar ansehen
04.12.2013 11:06 Uhr von maxyking
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Shifter

sagt dir die RAF irgendwas ???
Kommentar ansehen
04.12.2013 11:20 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Na klar ist linker Terror für Leute wie bigX67 ok... ist ja auch "links" und damit automatisch was positives.
Wir können es an der RAF sehen. Die bestand doch nur aus Gutmenschen, die alle nur unser Bestes wollten und immer peinlich genau darauf achteten, niemals Leib, Leben und Eigentum unbeteiligter Mitbürger zu gefährden. Der Zweck heiligt niemals die Mittel, das gilt für alle Menschen und für "Linke".
Kommentar ansehen
04.12.2013 11:33 Uhr von perMagna
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
"Weil sie gegen die Elite waren haben sie die Leibwächter und Fahrer bei den Entführungen erschossen."

Genau das. Wenn man schon auf menschlich so niedrigem Niveau argumentiert, dass ja "nur die Elite" betroffen war, kann man diesen menschenverachtenden Unfug mit diesem Argument entkräften.
bigX67 teilt Menschen nach kleingeistigen Kriterien in lebensunwürdig (Elite) und "Helden" (RAF-Terroristen) ein und zeigt dadurch, dass er sich auf der selben Stufe befindet, wie die von ihm so verhassten Rechtsextremisten.
Setzen, 6!
Kommentar ansehen
04.12.2013 11:40 Uhr von bigX67
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@erazorblade:

ist ja lustig. der verfassungsschutz summiert ALLE linken unter gewaltbereit, während bei den rechten fein differenziert wird.
aber ist ja auch klar - 2/3 der rechten arbeiten ja für den verfassungsschutz. :)

wenn wir die gesamtsummen vergleichen, haben wir 22000 zu 29000, dh die linken liegen leicht in führung.
aber auch wenn sie mehr sind, richten sie weniger unheil an. das böseste, was den linken anlasten kann sind demos die ausarten und sachbeschädigung.
das kann auch den rechten angelastet werden. doch hier kommt noch mord, totschlag, ... dazu.

bei den islamisten sind auch nicht alle gewaltbereit. aussage des verfassungsschutzes. bei linken und rechten wurde (wenigstens teilweise) versucht zwischen gewaltbereit und "friedlich" zu unterscheiden. bei den islamisten wird alles in einen topf geschmissen.
sonderbar ?

was den terror angeht:
ich wollte die zwei qualitäten aufzeigen. sobald sich der terror gegen die elite richtet wird deutschland umgekrempelt, gesetze geändert, der polizeiapparat auf genau eine sache angesetzt, in den medien eine hetze betrieben wie seit hitler nicht mehr, ... während auf der anderen seite vertuscht, verniedlicht, der politische hintergrund abgesprochen wird, etc.

dabei richtet sich der eine terror gegen einen kleinen, genau definierten teil der bevölkerung, der andere gegen ALLE. die bombe vom oktoberfest hat keinen unterschied zwischen rechts, links, frau, mann, kind, alter, ... gemacht. solche bomben sollen angst machen. ein klima der angst erzeugen.
bei der RAF musste das klima der angst künstlich über die medien erzeugt werden.

so verständlich ?

@mister l

ich stelle die RAF nicht als helden dar.

das du wieder mit den polizisten, fahrern und leibwächtern anfängst ... diese leute sind nach heutigen massstäben collateralschäden. traurig aber wahr. das eigentlich ziel waren sie nicht.
macht es für die toten aber auch nicht besser.

leibwächter, und eingeschränkter auch polizisten, haben sich den job ausgesucht, der sie in gefahr bringt. ein tischler kann nacher auch nicht lamentieren, wenn er seinen daumen in der kreissäge gelassen hat. eine krankenschwester muss damit rechnen, dass sie sich finstere infektionen zulegen kann.

leibwächter müssen durch die berufsbeschreibung schon mit einer bleivergiftung rechnen, sonst wären sie keine leibwächter, sondern assistenten, kofferträger oder sonstwas. leibwächter sind nicht nur dazu da prominente vor der presse zu beschützen.

es wurde schon immer versucht, den terror der RAF mit dem expliziten rausstellen der toten fahrer, polizisten, ... auf eine stufe mit dem terror der rechten zu stellen. schliesslich muss die massse ja verstehen, dass dieser terror nicht nur die elite erwischen will, sondern auch ihr gilt. was natürlich quatsch ist, aber nur so konnte das klima der angst erzeugt werden.
die RAF hat während ihrer GESAMTEN zeit 34 personen ermordet.
http://www.bpb.de/...

rechte terrorisieren planlos (bombe beim oktoberfest). da trifft es wirklich alle.
die rechten schafften mit EINEM anschlag 13 tote, 211 verletzte (davon 68 schwer).
http://de.wikipedia.org/...

du kannst den unterschied erkennen ?

@permagna:

blödsinn.

[ nachträglich editiert von bigX67 ]
Kommentar ansehen
04.12.2013 13:20 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Waren die von der RAF nicht einfache billige Mörder?
Kommentar ansehen
04.12.2013 13:37 Uhr von c0rE
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Zeit wirds ...

[ nachträglich editiert von c0rE ]

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?