04.12.13 07:26 Uhr
 2.005
 

Köln: Anwohner staunten nicht schlecht - beim Sperrmüll stand auch ein Sarg

Nicht schlecht staunten die Anwohner einer Straße in Köln. Hier stand neben einem Haufen normalen Sperrmülls auch ein Sarg.

Kurz darauf klärt ein Foto bei Facebook den Grund auf.

Auf dem Sarg stand "Six Feet Under - Gestorben wird immer". Es handelte sich also um ein altes Werbemittel zur gleichnamigen Serie, die damals auf Vox lief.


WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Köln, Sarg, Anwohner, Sperrmüll
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Dortmund: Mann überfällt Polizist in Zivil
München: Polizei muss kaputt gemachten Joint erstatten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2013 08:07 Uhr von tobsen2009
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
lol direkt aufs Dach schnallen und mitnehmen, bei den Preisen heute kann man da enorm sparen! Wenn man einwandfrei reinpasst, dann spricht nichts dagegen xD
Kommentar ansehen
04.12.2013 08:11 Uhr von lucstrike
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na da war jemand so schlau den Sarg direkt mitzunehmen, nette Requisite die wohl noch ein paar Euros einbringen wird.
Kommentar ansehen
04.12.2013 08:43 Uhr von __Quietscheentchen__
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Warum staunen?
Auch Gruftis kaufen sich mal neue "Möbel"!
Kommentar ansehen
04.12.2013 15:06 Uhr von bpd_oliver
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch praktisch, so ein Teil. Einfach ein paar Zwischenböden reinzimmern, und schon hat man ein perfektes Bücherregal. Und nach dem Tod kann man den Sarg seiner eigentlichen Bestimmung zuführen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?