04.12.13 07:16 Uhr
 3.192
 

Das Ende des PC´s? - Absatzzahlen sinken um 10,1 Prozent

Das Marktforschungs-Unternehmen IDC hat verkündet, dass der PC als Plattform so schlecht dastehen würde wie vor fünf Jahren. 2013 habe der PC-Markt den in seiner Geschichte schlimmsten Absturz erlebt, so IDC. Der Absatz sank um 10,1 Prozent.

Ursache für die Einbrüche sind fehlende Gründe, weshalb man ältere PC-Systeme durch neuere ersetzen sollte. Allerdings bleibe der PC der am meisten genutzte Computer. Er wird mehr genutzt als Smartphones oder Tablets. Allerdings nehmen Letztere vor allem günstigen PCs den Markt weg.

Die PC-Verkäufe sollen sich laut IDC erst wieder ab dem Jahr 2017 erholen. Bis dahin sollen die Absatzzahlen weiter nach unten gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Ende, PC, Absatzeinbruch
Quelle: www.gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln
Bei Netflix kann man nun auch Filme und Serien downloaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.12.2013 07:19 Uhr von Sirigis
 
+25 | -4
 
ANZEIGEN
Schlimm, schlimm, schlimm, da haben die Hersteller wohl zu wenig Sollbruchstellen eingebaut.
Kommentar ansehen
04.12.2013 07:42 Uhr von P17244
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
Die Hersteller sind doch nur zu blöd ihr Produkt neu zu erfinden. In Deutschland kostet eine kWh Strom 0,25 Euro einen preiswerten, leistungsfähigen, auf Energiesparen getunten PC habe ich in noch keinem Prospekt gefunden. Den muss man sich selbst bauen oder zusammenstellen lassen. Bei Mainboards ist es schwierig eins mit niedriger Leistungsaufnahme zu finden, die Hersteller halten sich mit solchen Angaben sehr bedeckt. Stattdessen bietet man Rechner an mit 1000W Netzteilen auf der Seite 1 an, welche schweineteuer sind und Gamecomputer genannt werden.
Kommentar ansehen
04.12.2013 07:58 Uhr von VT87
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Gehen die da von fertig zusammengestellten PCs aus? Wenn bei mir ein Teil kaputt geht, dann kauf ich mir doch nur ein Ersatzteil und ggf. die passenden Komponenten und keinen neuen PC?
Und wenn der PC dann mal von Grund auf aufgerüstet werden soll, dann stelle ich mir meine Teile auch nach Bedarf selber zusammen. Das ist meist günstiger und man hat genau das, was man braucht...
Bei Notebooks ist das Aufrüsten nur begrenzt möglich. Da muss dann gleich ein neues her, wenn etwas kaputt geht oder die Leistung nicht mehr reicht.
Kommentar ansehen
04.12.2013 08:02 Uhr von der_Z
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Höchstens ein Vorbote für das Ende des PC im Privatkundensegment. Im Business wird man auf lange Sicht wohl kaum auf den klassischen Desktop-PC verzichten können...
Kommentar ansehen
04.12.2013 08:07 Uhr von Pantherfight
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Oh, die tun mir echt leid diese Abzockfirmen...haben die Bosse mal ein paar Cents weniger in der Tasche...kotz
Kommentar ansehen
04.12.2013 08:07 Uhr von terramex
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Blödsinn liest man alle halblang wieder...
Vielleicht liegt der Absatzrückgang daran, dass vermeintlich alte Systeme immer noch brauchbar sind. Eine bahnbrechende Neuerung gabs die letzten Jahre nicht wirklich. Mit einer High-End Grafikkarte kann man mittlerweile 2 Generationen problemlos überspringen. Bei den ganzen Konsolenportierungen auf dem PC wird sich da auch so schnell nichts ändern.

[ nachträglich editiert von terramex ]
Kommentar ansehen
04.12.2013 08:17 Uhr von klebie
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Früher kam eine neue Windows Version, die mehr Rechenpower und mehr Speicher brauchte, da die Vorgängerversion nicht das Gelbe vom Ein waren, musste so ein neuer PC her. Dann wurde auch noch viel gespielt und auch da reichte der alte Rechner nicht mehr aus. Heute ist das anders, Windows läuft recht stabil und die Power ist meist eh überdimensioniert, geht was kaputt, wird das Teil ausgetauscht, ein neuer PC muss nur selten her. Die Industrie hat keine neuen Anreize mehr geschaffen. Mein Desktop PC wird so schnell nicht von irgend so einem Tablet abgelöst werden, auch mein Laptop ist nur Ergänzung und nicht Ersatz.
Kommentar ansehen
04.12.2013 08:49 Uhr von chicksterminator
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Omg. Wie schlimm. Man brauch ja auch jedes jahr n neuen pc... Ausserdem nehmen Tabletts Notebook und smartphone bei den meisten den platz ein weil die meisten nur sowas brauchen für Internet. Noch dazu kaufen mehr leute so eine drecks Konsole als ein PC. Und dann nur 10 %?

Eigentlich meiner Meinung nach kein Rückgang.
Kommentar ansehen
04.12.2013 08:59 Uhr von White-Tiger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mein ersatz PC mit Nvidia 8800GT, 4GB Ram, core2duo e4000 irgendwas und Asus P5N SLI Mobo lebt noch und der ist mittlerweile 6-7 Jahre alt?! Es laufen sogar halb aktuelle games drauf(zwar nich auf max. aber egal).
Mein neuer PC ist auch nur ein alter aus der Firma dem ich eine neue Graka verpasst hab und da rennt alles auf max. :)! Wozu also einen "neuen" kaufen?
Kommentar ansehen
04.12.2013 09:02 Uhr von Joker01
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
tja, die überteuerten PC-Systeme von den Herstellern wie HP, DELL und Co. will keiner mehr haben; heutzutage kommt man mit Marke Eigenbau viel günstiger weg.
Kommentar ansehen
04.12.2013 09:20 Uhr von STN
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wie oft ist der PC in den letzten 10 Jahren gestorben? 100x? und er ist immer noch da.

Die Daten stammen von Komplett PC Hersteller.... warum soll man einen neuen kaufen wenn man einfach kostengünstig aufrüsten kann?
Kommentar ansehen
04.12.2013 10:21 Uhr von Komikerr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, liegt vielleicht auch einfach daran, dass viele an ihrem Rechner selber basteln und nicht gleich nen neuen kaufen.
Meine Rechner haben ne durchschnittliche Lebenszeit von 4 - 6 Jahren, wobei ich zwischenzeitlich immer wieder neu aufrüste, seis Gra-Ka, Festplatte etc.
Und irgendwann wird sich dann wieder ein neuer geholt, in einer höcheren Preisklasse, welchen ich in Schuss halte, in dem ich halt aufrüste, was nunmal günstiger ist als sich immer nen neuen zu holen
Kommentar ansehen
04.12.2013 10:37 Uhr von GhostMaster37083
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@P17244
Doch es gibt auch fertige Computer die wenig Strom verbrauchen und nicht teuer sind. Der Mac Mini z.b. kostet nur 629€ und verbraucht unter Last im Schnitt 50Watt.
Kommentar ansehen
04.12.2013 11:09 Uhr von SN_Spitfire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der einfache Grund ist schlichtweg die Rechenpower.
Früher bemerkte man einen deutlichen Unterschied, wenn man auf aktuellere Hardware (Grafik, Prozessor, RAM) gewechselt hat.
Heute steht genügend Rechenleistung für einen Heimrechner zur Verfügung und es geht primär nur noch um Energieeinsparung.
Dass man beides, also Geschwindigkeit und Energie einsparen kann, sieht man ja an den SSDs und vielen modernen Prozessoren.

Ich frage mich heutzutage wirklich manchmal, ob es noch Leute gibt, die massiv (bis zu mehrere tausend Euros) in ihre Rechner stecken, dafür dann aber der Rechner fast im Normalbetrieb an die 500-650 W frisst.
In meinem gesamten Bekannten- und Freundeskreis achtet man mittlerweile eher auf den Stromverbrauch. Zwar durchaus auf annehmbare Leistung für aktuelle Spiele, aber definitiv nicht mehr als ausschlaggebendes Kriterium.

Und ja, die mobilen Endgeräte wie Tablets und Handys tun ihr Übriges.
Um mal schnell seine Mail zu checken, oder etwas zu recherchieren, muss man heute nicht mehr extra den Rechner anwerfen.

Dass wegen des Umsatzrückgangs aber die PCs "aussterben" würden, ist vollkommener Unsinn.
Wer heute seinem PC einen deutlichen Leistungsschub haben will, der verpasst ihm eine SSD als Systemlaufwerk und nicht einen neuen Prozessor. Klar, dass dieser aktuelle Trend sich in den Verkaufszahlen der Systemhersteller widerspiegelt.

[ nachträglich editiert von SN_Spitfire ]
Kommentar ansehen
04.12.2013 11:24 Uhr von Rechtschreiber
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
"PC´s"??? Deppenapostroph!
Kommentar ansehen
04.12.2013 11:49 Uhr von TyranosaurusPex
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Nichts geht über einen selbst zusammengestellten Tower!
Kommentar ansehen
04.12.2013 12:11 Uhr von Katerle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
solange das mainbord nicht im ar..h ist kommt mir kein neuer pc ins haus
und das der absatz nach unten geht, sieht man sehr selten an den preisen
Kommentar ansehen
04.12.2013 13:44 Uhr von Mike_Donovan
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wenn star citizens erscheint werden sich viele leute einen neuen rechner kaufen müssen das bringt den markt dann wieder nach vorne !!
Kommentar ansehen
04.12.2013 16:58 Uhr von timsel87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sicherlich laufen tablets dem klassischen PC das Wasser ab, aber das halte ich eigentlich weniger für den Grund. Schätze eher, dass der Markt total übersättigt ist. So wie die Tablets aber momentan sind, decken die vielleicht den Bedarf des "Surfen, Musik hören und Mails-Checken"-Users ab, und der Rest? Kaum!

Strompreise, die gestiegenen Kosten für Speicher etc. spielen sicherlich auch noch eine Rolle.
Kommentar ansehen
04.12.2013 17:05 Uhr von timsel87
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@aberaber
Völliger Unfug.

Zum ersten ist Windows 8.x ein völlig normales Windows wie jedes andere bisher. Die Ewiggestrigen sind auch nicht zu blöd, auf die "Desktop"-Kachel zu drücken, um ein wie seit 20 Jahren gewohntes Windows vorzufinden. Wer dafür doch zu doof ist, der sollte am besten von PCs ganz die Finger lassen und sich einen digitalen Bilderrahmen kaufen.

Zum zweiten gibt es das Problem des einbrechenden PC-Markts schon seit Zeiten von XP.
Es bricht nicht einmal der PC-Markt ein, nur die Absatzzahlen.

[ nachträglich editiert von timsel87 ]
Kommentar ansehen
04.12.2013 17:43 Uhr von BerndLauert
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
KANN MAL JEMAND DAS BESCHISSENE DEPPENAPOSTROPH AUS DER ÜBERSCHRIFT ENTFERNEN?

Danke!
Kommentar ansehen
04.12.2013 19:06 Uhr von blaupunkt123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also für Zuhause gibt es nichts schöneres als einen Desktop PC mit zwei Monitoren.

Aber im Ernst. Die Firmen drehen dann gleich am Rad und stampfen den Desktop PC komplett ein.

Dann sollen sie halt einfach mal ein paar Modelle weniger anbieten.
Oder einfach ein wenig entwickeln, damit Desktop PC´s genauso sparsam werden wie Notebooks und Tablets, aber trotzdem schneller sind.
Kommentar ansehen
04.12.2013 20:25 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ganz fürchterlich!!!
Vielleicht einfach mal einen "Elektromagnetischen Impuls" rund um den Globus schicken, dann steigt auch der Umsatz wieder!!!
Kommentar ansehen
04.12.2013 23:40 Uhr von Gorli
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Vergleichen wir doch mal 2 Computer:
1. GTX 780 für 500€
i7 4770k für 400 €
Festplatten und Rest für rund 400€

2. GTX560 für 100€
i3-3220 für 90€
Festplatten und rest machen wir mal mit 350€ fest

Das sind 2 Rechner mit fast 800 € Preisunterschied, welche beide sämtliche aktuelle Titel (BF4, Crysis 3 ...) in maximalen Details darstellen können. Sagt mir: Wozu soll ich 800€ auf dem heiligen Gral der Konsumgesellschaft verbrennen?
Kommentar ansehen
27.12.2013 14:06 Uhr von Cevapcici21
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Früher musste man aufgrund von immer besseren Engines fast im Jahrestakt seine PC-Hardware komplett wechseln.

Aber seit mehreren Jahre finde ich die Leistungssprünge einfach zu gering. Man brauch die Mehrleistung im Normalbetrieb ja auch nicht.
Komischerweise wird der nächste Sprung jetzt mit der neuen Konsolengeneration einsetzen. Da das Mindestniveau angepasst wird. Bisher bassierten ja die meisten Spiele auf PS3/Xbox360. Wie damals beim Erscheinen von PS3/x360 kommt jetzt einfach ein größerer Schub auf uns zu.

Da wird der Absatz auch wieder in die andere Richtung ausschlagen

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?