03.12.13 20:53 Uhr
 402
 

Handel zwischen Türkei und Iran floriert nach Atomabkommen

Nach dem Atomabkommen floriert der Handel zwischen Iran und der Türkei wieder. Auch türkische Hotels und Reisebüros melden mehr Buchungen durch iranische Touristen.

Die schnell gestiegene Handelsaktivität, nachdem die internationalen Sanktionen gegen den Iran gelockert wurden, lassen darauf schließen, dass die Wirtschaft der Türkei davon direkt profitieren könnte.

Nach der Lockerung der Sanktionen möchte die türkische Regierung die Ölimporte aus dem Iran um 30 Prozent steigern. "Es ist an der Zeit zu kooperieren (...) Der Dialog zwischen dem Iran und der Türkei ist der wichtigste in dieser Region", lauten Berichte der Nachrichtenagentur Anadolu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Türkei, Iran, Handel, Atomabkommen
Quelle: www.wsj.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2013 21:12 Uhr von Memphis87
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Zuckerstange

Wartest du eigentlich mit Sabber im Mund auf Türkei-News um so unqualifizierte Sprüche loszuwerden?

Such dir mal eine sinnvolle Beschäftigung.

@addimonkel

Genau nur die Türkei....
Aber da waren noch die Russen, Chinesen, Inder und wer weiss wer noch, die mit den Iranern handel treiben. Alles Terroristen diese miesen Penner ;).

[ nachträglich editiert von Memphis87 ]
Kommentar ansehen
03.12.2013 21:16 Uhr von Sirigis
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@Haberal: Der Handel zwischen der Türkei und dem Iran boomt. Nur mein Vorschlag.
Kommentar ansehen
03.12.2013 23:36 Uhr von higher
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
ich sehe das mal etwas analytischer. es kann doch nichts besseres passieren, als was da im moment geschieht. das ist wie ein mental-religiöser offenbarungseid dieser türkei und dem islamischen präsidenten erdogan. ich zweifele daran, ob es tatsächlich monetäre gründe für die verstärkte "islamistische liebesbeziehung" sind. aus meiner sicht ist es eine ganz provokative darstellung des "we are we together". ein aufatmen der türkei für ihre brüder im nordosten. wenn frau merkel jetzt wieder jede menge interpretatorische fehlsprünge macht, oder zu bequem ist, dieser tatsache realistisch zu begegnen, wird die türkei weiterhin die chance haben, als erstes asiatisches land in die eu aufgenommen zu werden.
Kommentar ansehen
03.12.2013 23:56 Uhr von Geremy
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Zuckerstange
"Wieso fallen mir gerade diese zwei Begriffe ein?" äähm, weil du zu blöd bist, vernünftige Argumente aufzustellen?
Kommentar ansehen
04.12.2013 08:52 Uhr von psycoman
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
"Lern doch bitte erstmal Deutsch."

Das von jemandem der "am Boomen" schreibt hat eine gewisse Ironie.

Die Wirtschaft ist nicht "am Boomen", wenn überhaupt "am boomen", aber eigentlich boomt die Wirtschaft.
Kommentar ansehen
04.12.2013 11:05 Uhr von psycoman
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Danke für die Änderung der Überschrift, liebe Checker. Jetzt noch aus "Nachrichtenagentur AnAnadolu" Anadolu machen und dann ist die News lesbar.
Kommentar ansehen
06.12.2013 12:40 Uhr von amok4live
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Welt ist zum Speichellecker der USA und Israel verkommen, wer sich dagegenstellt wird gleich bedroht bespitzelt und beleidigt, tolle Freunde haben wir.
Kommentar ansehen
06.12.2013 13:00 Uhr von amok4live
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Absurder ist das wir Unruhestifter und menschenrechtsverletzer mit Milliarden Steuer Geldern atomare U-Boote finanzieren.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?