03.12.13 19:29 Uhr
 1.303
 

Die geheimen Crashtests der Versicherungen

Was wird bei einem Unfall wirklich beschädigt? Diese Frage stellen sich Versicherungen, um die Kasko-Einstufung zu berechnen. Hier spielt die Sicherheit der Insassen eine untergeordnete Rolle, wichtiger sind die Schäden, die beim Fahrzeug entstehen.

Wenn man einen Audi 80 Baujahr 1978 mit einem Audi A4 Baujahr 2008 vergleicht, so fällt auf, dass der Audi 80 doppelte Reparaturkosten verursacht wenn man diesen mit 15 km/h gegen eine Wand fahren lässt. Hier schneidet das Vergleichsmodel der Audi A4 besser ab.

Anders als beim NCAP-Test, ist der RCAR-Test (Research Council for Automobile Repairs) der Versicherungen so aufgebaut, dass ein Auto danach wieder repariert und nicht verschrottet wird. Der Test findet zwischen 8 km/h und 20 km/h statt und testet den Reparaturaufwand des Fahrzeuges.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TamTamNews
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Test, Versicherung
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2013 19:38 Uhr von kingoftf
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Bei den heutigen mit Elektronik vollgestopften Autos mit Pseudo-Stoßstangen kann ich irgendwie gar nicht glauben, dass die Reparaturen von den alten Autos teurer sein sollen.

Meinen Landcruiser von 1980 hat mal ein Clio ganz leicht touchiert, der hatte die ganze Heckklappe kaputt, an der wirklich richtig fetten Stoßstange vom Landruiser war grad mal ein Lackkratzer
Kommentar ansehen
03.12.2013 20:33 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch verständlich. Heutige Autos haben genau berechnete Knautschzonen. Es wird Wochenlang simuliert, wie die Karosserie gebaut werden muss, damit sie möglichst viel Energie aufnehmen kann, dabei aber noch ein Höchstmaß an Sicherheit bietet. Und diese Sicherheit heißt, dass sich das Auto nicht so weit deformiert, dass die Insassen gequetscht werden. Außerdem heißt Deformation immer Energieaufnahme, die hinterher keinen anderen Schaden mehr anrichten kann. Wenn der Frontbereich des Autos so konstruiert ist, dass zwar zwei Kotflügel und der Querträger getauscht werden müssen, dafür aber der Rahmen nichts abbekommt, ist der Zweck voll erfüllt.
Kommentar ansehen
03.12.2013 20:39 Uhr von Feinwerkzeug
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sehr geheim und auf liveleak.com gefunden
Kommentar ansehen
03.12.2013 21:45 Uhr von HansBlafoo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man sich mit Crashsicherheit beschäftigt, ist der RCAR-Bumper-Test nun überhaupt nix neues und geheim schon gar nicht.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?