03.12.13 17:17 Uhr
 2.920
 

Stanislaw Tillich: GEZ-Gebühren sollen wegen erheblicher Mehreinnahmen gesenkt werden

Der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) ist für eine Senkung der Rundfunkgebühren. Nach der Umstellung der Gebühren auf die Haushaltsabgabe können die öffentlich-rechtlichen Anstalten mit erheblichen Mehreinnahmen rechnen.

Insgesamt kann mit knapp einer Milliarde Euro mehr an Gebührengeldern gerechnet werden, so die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF).

Tillich habe diesen Vorschlag bereits mit anderen Kollegen abgesprochen, Anfang kommenden Jahres soll darüber gesprochen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Politik
Schlagworte: GEZ, Gebühren, Stanislaw Tillich
Quelle: www.sz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2013 17:20 Uhr von ZzaiH
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
not gonna happen..
Kommentar ansehen
03.12.2013 17:35 Uhr von flo-one
 
+36 | -2
 
ANZEIGEN
Verbrecher bande das die arschgeigen auch nur 1 Cent kriegen.wehrt euch gegen diese Mafia!
Kommentar ansehen
03.12.2013 17:49 Uhr von GixGax
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Ist nicht in Sachsen im nächsten Jahr Landtagswahl...???
Kommentar ansehen
03.12.2013 18:00 Uhr von ICHau
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Abschaffung des neuen Rundfunkbeitrags -
Keine Zwangsfinanzierung von Medienkonzernen !
Kommentar ansehen
03.12.2013 18:47 Uhr von langan
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
s
Kommentar ansehen
03.12.2013 18:50 Uhr von langan
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die Meldung müsste richtig heißen:
GEZ Gebühren sollen wegen erheblicher Volksverdummung abgeschafft werden
Kommentar ansehen
03.12.2013 19:01 Uhr von mort76
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
bergmarder,
Werbung auf Sendern, die ich sowieso nicht sehe, ist mir egal- ich will aber nicht zwangsweise für Verdummungs-TV ohne Bildungswillen bezahlen und wäre deswegen für eine Senkung der Zwangsabgabe.
Unser ÖR ist der bestfinanzierteste der Welt- was ist das Ergebnis?
Das beste Fernsehprogramm der Welt?
Nein, für die ganze Kohle gibts nurnoch einen miesen Abklatsch der Privaten...

Früher habe ich gesagt, daß ich zumindest die kleinen Spartensender nutzen kann, aber...die wurden entweder abgeschafft oder boulevardisiert.
Jetzt bekomme ich null komma nix mehr für mein Geld.

Ich will nicht Rosamunde Pilcher, Till Schweiger und Utta Danella subventionieren- ich möchte ein gutes Programm...
Kommentar ansehen
03.12.2013 19:01 Uhr von alter.mann
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
gestern kam bei mir grad wieder son bettelbrief. der dritte..

ich bin mal gespannt, wie das weitergeht. ein rechtsbehelf war jedenfalls noch nie dabei... ich warts mal ab.
(und ich müsste gar nicht zahlen .. aber ich will wissen, wie weit sie es treiben ;o)..die "alte" rundfunkgebühr haben sie jedenfalls nie bekommen)
Kommentar ansehen
03.12.2013 19:12 Uhr von -Count-
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die mafiösen Öffentlich-Rechtlichen waren seit jeher vollkommen überfinanziert, deshalb kümmern sie sich auch nicht darum, was das unfreiwillig zahlende Publikum sehen bzw. hören möchte oder nicht, sie haben es einfach nicht nötig.

[ nachträglich editiert von -Count- ]
Kommentar ansehen
03.12.2013 19:36 Uhr von jupiter_0815
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Gez Gebüren ganz abschaffen. Sollen sich die Öffentlichen doch auch durch Werbung finanzieren dürfen oder man macht ein Pay Tv drauß. Jeder stellt sich die Sender zusammen die er sehen möchte und zahlt dafür, wie bei Sky, KabelDeutschland, Unitymedia usw.

Wenn ich es dann nicht sehen will, brauche ich auch nicht dafür zu bezahlen !!!!

Aber das möchten die öffentlichen ja nicht, es ist einfacher sich hinzustellen und die Hand aufzuhalten und Kohle kommt so oder so, egal was für einen Mist die produzieren. Möchten dazu aber trotzdem noch nach acht Werbung machen....

Danke auch.....


@Domski_Herzlos

Wenn ich etwas haben möchte bezahle ich auch dafür.

Die Öffentlichen möchte ich nicht haben MUSS aber dafür bezahlen.

So, bezahlst Du für Sachen die Du nicht haben möchtest? Gehst Du zum Autohändler und sagst: Das Auto nehme ich nicht, hier habt ihr 30.000€. " oder beim Bäcker " Die zwanzig Brötchen könnt ihr behalten, hier habt ihr das Geld "

Na ja gut, jeder hat so seine Meinung...



[ nachträglich editiert von jupiter_0815 ]
Kommentar ansehen
03.12.2013 20:00 Uhr von jupiter_0815
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Domski_Herzlos

Hihihi, Du bist lustig.....

Worum es hier geht ist der sogennante " Rundfunkstaatsvertrag "

http://de.wikipedia.org/...

Das ganze hat absolut nichts mit einem Solidarsystem zu tun und ja ich zahle in die Krankenkasse, was aber schon wieder ein ganz anderes System ist. Ich zahle ausserdem in die Rentenversicherung, zahle Kirchensteuer, Kfz Steuer, usw...

Das sind aber sachen wo ich auch einen nutzen drauß ziehe !!! Das heißt ich bezahle und bekomme irgendwann mal eine Leistung zurück Rente oder im falle einer Krankheit ( obwohl ich ja dank Dir nie krank werde ) !!!!

Ich bezahle die Öffentlichen, obwohl ich sie nicht haben möchte. Selbst wenn ich meinen Fernseher aus dem Fenster schmeiße muß ich dafür bezahlen, weil die Gez Gebühren ja mittlerweile pro Wohnung oder Haushalt erhoben werden.

Jetzt meinen Standpunkt verstanden?

[ nachträglich editiert von jupiter_0815 ]
Kommentar ansehen
03.12.2013 20:14 Uhr von KingPiKe
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
54€ im Jahr wäre okay, aber nicht im Quartal!
Kommentar ansehen
03.12.2013 20:57 Uhr von jupiter_0815
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Domski_Herzlos

Dein Post von 20:14

Auf welchem Baum schläfst Du den? Du schießt ja völlig am thema vorbei.

Aber verstanden hast Du mich nicht..

[ nachträglich editiert von jupiter_0815 ]
Kommentar ansehen
03.12.2013 21:06 Uhr von KingPiKe
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ Domski_Herzlos

"Cool du weisst was das alles kostet? Hast du schon einen Kostenvoranschlag gemacht?"

Und hast du dich mal erkundigt, was die jedes Jahr an Gebühren einkassieren?

Ich verrate es dir: 2012 waren es 7,5 Milliarden Euro! Milliarden, nicht Millionen!

Findest du wirklich, dass dieses Verhältnis stimmt?
Kommentar ansehen
03.12.2013 21:13 Uhr von KingPiKe
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Domski_Herzlos

Du hast die News nicht verstanden und auch nicht das Thema um was es den Leuten hier geht.

Die GEZ hat im Jahr 2012 7,5 Mrd € kassiert. Laut dieser News sind es dieses Jahr 1 Mrd mehr, als 8,5 Mrd €.
Nun sollen die Gebühren gesenkt werden. Da die GEZ aber schon 2007 7,2 Mrd € eingenommen hat, und da auch keiner die Gebühren senken wollte, kannst du dir ja mal ausrechnen, wie weit diese gesenkt werden sollten, wenn es überhaupt soweit kommt.
Kommentar ansehen
03.12.2013 21:40 Uhr von KingPiKe
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Domski_Herzlos

"Bitte zeig mir die Quellen, wo steht wieviel Einnahmen und Ausgaben die haben und dann reden wir nochmal über Verhältnismässigkeit."


Und an genau dieser Aussage erkennt man, dass du den Kern der Diskussion nicht verstanden hast.
Es geht nicht darum, wieviele Ausgaben die Öffentlichen haben, sondern ob diese gerechtfertigt sind!
Na klar können die Öffentlichen 7,5 Mrd € ausgeben. Die werfen ja auch an allen Ecken und Enden das Geld aus den Fenster raus. Und genau das ist das Problem, welches du anscheinend nicht verstehst.

Und wenn man sich deine Aussage so durchliest, würdest du wahrscheinlich eine Gebührenerhöhung auch noch befürworten, wenn denn die Öffentlichen mit ihren Ausgaben argumentieren.
Kommentar ansehen
03.12.2013 21:49 Uhr von KingPiKe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Domski_Herzlos

Wo genau soll ich das mit den 380€ geschrieben haben?
Kommentar ansehen
03.12.2013 23:25 Uhr von tino02
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also die Kommentare sind teilweise sehr Lustig :-).
Ich erinnere mal an die Ursprünge der Rundfunkgebühren.
Damals gab es noch kein Privatfernsehen und man wollte den Nutzern durch diese Gebühr eine Fernsehlandschaft garantieren.
Aber die Ursprünge sind nicht mehr gegeben. Das Privatfernsehen hat einen festen Stand in der TV-Landschaft und wird immer weiter ausgebaut. Die Gründe für diese Gebühr sind daher nicht mehr gegeben. Was die Gebührenzahler meist so aufregt ist doch, das die Anstalten Ihren Bedarf selber bestimmen dürfen. Und mit den Jahrzenten sind da Ausgaben hinzu gekommen, die absolut nichts mehr mit dem "garantieren einer Fernsehlandschaft" zu tun haben. Und das hat die Gebühren in die Höhe getrieben. Brauchen die Anstalten mehr, dann werden die Gebühren erhöht. Vom Sparen ist kaum die Rede.
Also wieso nicht die Öffentlich Rechtlichen zum Pay TV machen. Damit ist doch jedem geholfen. Die die es nicht sehen wollen, die brauchen es auch nicht bezahlen. Und die die es sehen möchten Zahlen eben. Mit all dem überblehten Ausgabenaperat.
Kommentar ansehen
03.12.2013 23:54 Uhr von -Count-
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Domski_Herzlos


"Quelle bitte: ich will das sehen wo die geld zum Fenster rauswerfen"

Beispiele dafür gibt´s wohl mehr als genug, hier wäre schon mal eins:

http://www.tagesspiegel.de/...
Kommentar ansehen
04.12.2013 00:20 Uhr von Joker01
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
eher würde die Hölle zufrieren, bevor die GEZtapo die Zwangsgebühren senkt.
Alles nur Wahlkampfgetöse von einem Politclown.
Kommentar ansehen
04.12.2013 00:50 Uhr von Gorli
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Imho gibts eine ganz einfache Lösung für das Problem der Ausufernden Kosten bei den ÖR. Man spaltet den riesigen Moloch in 2 - 3 Teile. Jeder Teil bekommt von jedem Genre (Bildungssender, Lokalsender, etc) einen Sender.

Die GEZ Einahmen werden dann für jedes Genre nach folgendem Muster ausgeschüttet: 40% für die mit der höchsten Einschaltquote. 35% für die mit der zweithöchsten und 25% für den mit der dritthöchsten.

Knallharter Wettbewerb über alle Genres. Wer hat den besten Dokusender, wer hat die besten Blockbustersender. Nur Leistung entscheidet, ob der Vorstand auf Kinderstühlen oder in Ledersesseln sitzen kann.
Kommentar ansehen
05.12.2013 21:15 Uhr von floridarolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
GEZ WEG MIT DEM DRECK TÖTE DEINEN FERNSEHER!

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?