03.12.13 15:17 Uhr
 176
 

Commerzbank: Verdacht auf Steuerbetrug

Es wurden bereits einige Büros durchsucht, denn die Commerzbank soll Deals mit Scheinversicherungen abgeschlossen und damit mehrere hundert Millionen Euro Steuern hinterzogen haben.

Sie sollen mit dem italienischen Konzern Generali bei Lebensversicherungen betrogen haben. Eine Tochterfirma von Generali, Generali Pan Europe Limited, soll Kunden aus Deutschland sogenannte Versicherungsmäntel angeboten haben.

Doch die Staatsanwaltschaft Bochum gab an, dass die Commerzbank nur als Zeuge benötigt und nicht verdächtigt wird. Jedoch habe sie mit den Firmen, die möglicherweise Steuern hinterzogen haben, einen engen Kontakt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: linushsv
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verdacht, Commerzbank, Steuerbetrug
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2013 15:22 Uhr von NoPq
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kopfschmerzbank ^^
Kommentar ansehen
03.12.2013 15:39 Uhr von schildzilla
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Banken, Versicherungen und Co haben sich ihr heutiges berechtigtes Image über Generationen hinweg mühsam aufgebaut und pflegen es bis heute! :)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 23-Jährige von fünf Männern vergewaltigt
Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?