03.12.13 13:14 Uhr
 164
 

Tierforschung: Koalas erzeugen bei Paarungsrufen unfassbar tiefe Töne

So ein Koala wiegt gerade einmal acht Kilo, macht aber bei seinem Paarungsritual extrem tiefe Geräusche wie ein richtiger Bär.

Wissenschaftler der University of Sussex im britischen Brighton sind dem Rätsel nun auf die Spur gegangen und fanden heraus, warum das so ist.

Die Beutelbären besitzen dazu ein ganz besonderes Organ, die sogenannten "phonic lips" der Zahnwale.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tier, Forschung, Koala
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2013 14:08 Uhr von El_Caron
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Koalabären besitzen also ´die sogenannten "phonic lips" der Zahnwale´. Was sagen denn die Zahnwale dazu? Wollen die die nicht wiederhaben? Sind die deswegen vielleicht sogar vom Aussterben bedroht?
Kommentar ansehen
03.12.2013 14:54 Uhr von Akira1971
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man stelle sich vor: Man sitzt in Australien beim Lagerfeuer. Plötzlich vernimmt man das Brüllen eines Grizzlybären und rennt um sein Leben, während oben im Baum zwei Koalas hocken und sich totlachen...

P.S.: Ja ich weiss dass es in Down Under keine Grizzlys gibt :)

[ nachträglich editiert von Akira1971 ]
Kommentar ansehen
03.12.2013 18:51 Uhr von funnymoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht unfaßbar sondern erstaunlich. Unfaßbar ist ein bißchen dick aufgetragen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?