03.12.13 13:11 Uhr
 509
 

Motorola-Plan: Smartphone aus dem 3D-Drucker

Motorola, ein Unternehmen von Google, hat mit "Project Ara" ein Konzept vorgestellt, welches ein Smartphone zeigt, das modular aufgebaut ist. Dadurch soll es möglich sein, dass Benutzer einzelne Teile des Telefons selbst austauschen können.

Für das Projekt hat Motorola eine Partnerschaft mit dem Unternehmen "3D Systems" geschlossen. Diese Firma soll Methoden entwickeln, um Produkte für das "Project Ara" per 3D-Drucker zu erzeugen.

"3D Systems" erhofft sich durch die Kooperation mit Motorola exklusiver Partner für die Herstellung von Bauteilen für das Projekt zu werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dwien
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Smartphone, Plan, Motorola, 3D-Drucker
Quelle: 3druck.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2013 13:11 Uhr von dwien
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre eine tolle Sache wenn Motorola das Projekt realisieren könnte. So könnte jeder sein Smartphone günstig aufrüsten und nach dem eigenen Geschmack zusammenstellen. Aber ob das wirklich im Interesse der meisten Produzenten liegt?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?