03.12.13 13:02 Uhr
 5.352
 

Frankreich: Mutter stellt Kinderwagen ins Meer, wartet auf Flut und ertränkt Baby

Ein Frau hat in Frankreich ihr Baby auf höchst dramatische Weise umgebracht: Die Mutter stellte den Kinderwagen ins Meer, wartete auf die Flut und ertränkte so ihr Kind.

Die 36-Jährige habe ihre Tochter umgebracht, um ihr "eine düstere Zukunft zu ersparen", so ihre Anwältin.

Die Rechtsanwältin sagt, die Frau sei nicht gefühlskalt, sondern habe auch sich damit umgebracht. Im Prozess wird diese Verteidigung sicherlich schwierig werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Frankreich, Mutter, Baby, Meer, Flut, Kinderwagen
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2013 13:12 Uhr von smart1985
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Tragisch :(

Sehr traurig immer wieder soetwas lesen zu müssen .
Sicherlich diese Welt kann hart sein bietet aber auf ebenso vielen ebenen neue möglichkeiten.
Das kind hätte bestimmt in einem Heim und oder Pflege familie aufwachsen können .....
Kommentar ansehen
03.12.2013 13:29 Uhr von Neo667
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
" um ihr "eine düstere Zukunft zu ersparen": Pardon, aber dann hätte sie nie ein Kind in die Welt setzen dürfen! Ich verstehe ja, dass ein Kind ziemlich anstrengend sein kann. Aber muss man es gleich umbringen?
Kommentar ansehen
03.12.2013 13:42 Uhr von Klugbeutel
 
+15 | -11
 
ANZEIGEN
Das Miststück fesseln und ans Meer legen damit sie bei der Flut langsam ersäuft, das wäre die einzig gerechte strafe.
Kommentar ansehen
03.12.2013 14:07 Uhr von Lornsen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Auferstehung im Fleische bedeutet nicht, daß wie wieder neu geboren werden, sondern das unsere Taten die wir hier erbracht haben auferstehen. Und danach gerichtet werden.

Es sieht nicht gut aus für diese Mutter!
Kommentar ansehen
03.12.2013 14:45 Uhr von gorathem
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Gut so. Die Apocalypse steht kurz bevor!
Kommentar ansehen
03.12.2013 16:10 Uhr von stoske
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Klugbeutel: Eine absichtliche Tötung wird nicht gesühnt, nicht besser, nicht erträglicher und auch nicht gerechter, wenn man eine weitere hinzufügt. Dadurch passiert nichts, ausser, dass noch jemand Tot ist. Das ist eine äußerst dumme und bedauernswerte Denkweise, weil sie vollkommen falsch ist.
Kommentar ansehen
03.12.2013 16:27 Uhr von KlausM81
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Und solche bekommen auch noch einen Strafverteidiger. Ehrlich gesagt ich hab Tränen in den Augen bei solchen News. Ein wehrloses Baby zu töten....das ist kein Mensch. Demzufolge hat er jegliche Form der Menschgemachten Justiz auch nicht verdient. Kein Anrecht auf irgendwelche Menschenrechtsorganisationsbestimmenden Urteile.
Kommentar ansehen
03.12.2013 20:59 Uhr von Humpelstilzchen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@stoske

Vollkommen richtig!!!
Und diese vollkommen dumme und bedauernswerte Denkweise kommt daher, das sie von vollkommen bedauernswerten, dummen und fehlgesteuerten Leuten gedacht wird!!!
Und wird diesem Handeln kein Einhalt geboten, dann entwickelt sich ein tragischer Teufelskreis daraus!!!
Aktuelle Beispiele gibt es mehr als genug!!! Leider!!!

Sehr bedauerlich!!!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
03.12.2013 23:01 Uhr von tino02
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
" um ihr "eine düstere Zukunft zu ersparen"...
Ich verstehe nicht wieso manche Eltern Ihre Kinder umbringen, nur um Ihnen irgendetwas zu ersparen. Was wollen Sie Ihren Kindern den ersparen? Das man Ihnen keine neue Spielekonsole oder kein Handy kaufen kann? Oder das Sie nicht ansehen müssen wie die Familie mit der Firma konkurs geht? Oder ein leben in Armut?
Ich wünsche keinem Kind ein leben in Armut, aber eigentlich brauchen Kinder nur die Liebe Ihrer Eltern und nicht diesen materiellen Kram. Und das ist kein Grund ein Kind zu ermorden.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?