03.12.13 12:26 Uhr
 239
 

65 Prozent der Frauen in Deutschland arbeiten im Niedriglohn-Sektor

Um die Situation der Frauen in Deutschland im Arbeitsleben steht es nicht besonders gut. So sind 65 Prozent aller Frauen im Niedriglohn-Sektor tätig.

Das hat zur Folge, dass Frauen öfter als Männer von Armut bedroht sind. Auch bei einer Scheidung ist für Frauen das Armutsrisiko höher als bei Männern.

Auch bei der Vergabe von Führungspositionen sind Frauen im Nachteil. "Nicht die Familie oder Kinder sind ein Hindernis. Männer schieben sich die Vorstandsposten gerne gegenseitig zu", so die CDU-Politikerin Rita Pawelski.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Frau, Prozent, Arbeitsmarkt, Niedriglohn
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2013 14:10 Uhr von quade34
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Der überwiegende Teil der Frauen hat sich irgendwann einen bequem zu lernenden Beruf ausgesucht. Dabei aber nicht in die Zukunft geschaut, wie sie später mit niedrigen Löhnen klarkommen wollen. Die höher qualifizierten Erwerbsbereiche wurden überwiegend von Männern ausgesucht. Jetzt nach mehr zu rufen, ist unverschämt. Sie hatten ihre Chancen und könnten sie auch noch nachträglich verbessern.
Den Wert einer Tätigkeit muß man an der Nachfrage der Produkte und Dienstleistungen messen. Dabei stößt man doch an die bemängelten Grenzen.
Kommentar ansehen
03.12.2013 14:17 Uhr von quade34
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Bei kommenden staatlichen Zwangslöhnen müssen alle Tarifverträge neu verhandelt werden. Es wird sich kein Facharbeiter gefallen lassen, dass der Unqualifizierte auf einmal eine Lohnerhöhung von 10 - 50 % bekommt und der Qualifikationsabstand damit fast nivelliert wird.
Weiterhin werden notwendiger Weise viele Preise steigen, um die Mehrkosten auszugleichen. Wer wird denn dann am lautesten schimpfen, genau die Gleichen, die es jetzt tun.
Kommentar ansehen
03.12.2013 17:27 Uhr von flo-one
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
ohhh die armen Frauen eine runde mitleid!sie brauchen einfach mehr zucker im arsch

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?