03.12.13 06:10 Uhr
 799
 

Verfahren der EU gegen Ökostromförderung

Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia erklärte in Brüssel, dass die EU bis Weihnachten ein Verfahren gegen das deutsche Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) einleiten wird. Die EU sieht die EEG-Ausnahmen als ungenehmigte Beihilfen für die deutsche Industrie. Beihilfen müssen von der EU allerdings genehmigt sein.

Nicht sicher ist, in welchem Umfang es Ermittlungen geben wird. Ob zum Beispiel nur die Industrierabatte beanstandet werden oder das gesamte Konzept des EEG. Die deutsche Industriebetriebe müssen möglicherweise Milliarden an Rückzahlungen leisten.

Almunia sagte: "Es sei erfreulich, dass die neue deutsche Regierung die Reform "so bald wie möglich" angehen werde." Und wies darauf hin, dass die deutsche Regierung mit der Reform des EEG großen Einfluss auf die EU-Ermittlungen hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ewin12000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Regierung, Verfahren, EEG
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.12.2013 07:35 Uhr von bigX67
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
manche impulse der EU finde ich nicht schlecht.

auch wenn sie normalerweise nichts einfacher oder überschaubarer machen.
Kommentar ansehen
03.12.2013 08:47 Uhr von Blood_raven989
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
ich glaube ja nicht das die Industrie was nachzahlen muss :D
Kommentar ansehen
03.12.2013 09:30 Uhr von brycer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Es sei erfreulich, dass die neue deutsche Regierung die Reform "so bald wie möglich" angehen werde." <- ...so bald wie möglich... soll nichts anderes heissen als
"vielleicht nächstes Jahr, wenn Zeit dafür ist ... oder erst übernächstes ... oder in der nächsten Legislaturperiode - wir brauchen ja ein Thema für Wahlversprechen, die gebrochen werden können." ;-P
Kommentar ansehen
04.12.2013 11:04 Uhr von bigX67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hat halt seinen grund, warum wir exportweltmeister sind.

hungerlöhne, energie die andere zahlen, subventionen, versteckte subventionen, steuererleichterungen, ...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?