02.12.13 18:57 Uhr
 63
 

Gedenkstätte "Camp de Mille" zeigt Werke von Inhaftierten in Deportationslagern

Zwischen 1939 und 1942 waren im "Camp de Mille" bei Aix-en-Provence 10.000 Menschen inhaftiert. Unter den Juden, Kommunisten und Intellektuellen befanden sich auch 40 Maler.

Einige Maler davon sind Max Ernst, Hans Bellmer, Wols und Ferdinand Springer. Nun werden rund 60 Zeichnungen dieser und anderer Künstler in der Gedenkstätte des ehemaligen Lagers bis zum 15. Dezember ausgestellt.

Diese entstanden während ihrer Zeit im Internierungs- und Deportationslager. Die meisten stellen Porträts oder Menschenkörper mit Deformationen dar.


WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Maler, Gedenkstätte, Camp de Mille
Quelle: www.noz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Washington: Kontroverses Bibelmuseum von evangelikalem Geschäftsmann eröffnet
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Niedersachsen:"Lüttje-Lage-Welttag" erstmals gefeiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher
Weltweit erste interaktive Hundekamera gibt Leckerli


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?