02.12.13 12:22 Uhr
 1.561
 

Augsburger Zoo: Kritik an Eintrittspreisen - Nun heißt es "Zahl doch, was du willst"

Der Zoo Augsburg hatte in einer Besucherumfrage deutlich Kritik für seine hohen Eintrittspreise hinnehmen müssen. Nun reagierten die Verantwortlichen mit einer ungewöhnlichen Maßnahme.

Ab Montag nächster Woche dürfen Zoo-Besucher selbst entscheiden, was sie für den Eintritt bereit sind zu zahlen.

"Mit der Aktion wollen wir auf unser preiskritisches Publikum reagieren", erklärte Zoochefin Barbara Jantschke.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kritik, Zahl, Zoo
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese Vornamen finden Männer bei Frauen attraktivsten
Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind
Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2013 12:36 Uhr von Bobbelix60
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht vor dem Besuch des Zoos sollte die Möglichkeit gegeben werden, sondern nach dem Besuch - sprich: beim Ausgang - sollte man dem Besucher die Option offen halten.
Ich erinnere mich an den Bielefelder Tierpark. Da wird kein Entrittsgeld verlangt. Der funktioniert bestens über Spenden.
Kommentar ansehen
02.12.2013 13:23 Uhr von Rongen
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Ich seh das zwiegespalten, klar ist es schön wenn man günstig mit der Familie in den Zoo kann ich finde das grade für Familien gut, die eben net das dicke Geld rumliegen haben sehr toll wenn sie wenig bezahlen müssen.
Is allemal besser die Kinder in den Zoo zu fahren als zu MC Doof.
Nur dabei öffnet sich einfach das Problem das wenn zu wenig durch diese Aktion eingenommen wird, die Tiere letztendlich noch mehr drunter leiden als sie eh schon zu knabbern haben, da wird dann bestimmt hier und da bei der Tierpflege gespart.
Schön wärs wenn die Hartz4 Familie 5€ pro Person zahlt und der Wohlhabende Familienvater eben 30€ pro Person aber wir wissen alle das der Reiche auch nur 5 Zahlen will weil der vor ihm ja auch nur 5€ ... usw.
Wird wohl wieder an der Gier weniger scheitern diese Aktion. Und am Ende leiden Alle, die Tiere, Die Kinder und die Tierpfleger.

Und richtig, richtig geil wäre es wenn es nicht mal Zoo´s gäbe sondern die Tiere da Leben könnten wo sie eigentlich hingehöhren.
Kommentar ansehen
02.12.2013 14:49 Uhr von little_skunk
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Rongen
"Schön wärs wenn die Hartz4 Familie 5€ pro Person zahlt und der Wohlhabende Familienvater eben 30€ pro Person"

120€ für eine 4 Köpfige Familie? Ist das dein Ernst? Selbst Wohlhabende Familienväter (oder Mütter) werden sich gut überlegen ob sie 120€ für einen Tierparkbesuch. Für den Preis kann man auch gleich einen Besuch im Safaripark inklusive An und Abreise organisieren. Was man da für sein Geld geboten bekommt, steht in keinem Verhältnis zum lokalen Tierpark.
Kommentar ansehen
02.12.2013 14:50 Uhr von Rongen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Joa und dann verhungern alle Tiere nach und nach oder werden gleich getötet weil sie a) nicht mehr Wild sind und b) teilweise ihre Lebensräume nicht mal mehr vorhanden sind.

@ little_skunk

DAs war nur ein Beispiel, ich wollte nur zeigen das eben reichere Menschen eben mehr geben sollten es aber sicherlich nicht tun werden.

[ nachträglich editiert von Rongen ]
Kommentar ansehen
02.12.2013 15:32 Uhr von Peter323
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
quark

dadurch, dass dann auch viel mehr den Zoo besuchen gehen, rechnet sich das am Ende wieder.

Nicht nur das: Die Zoobesucher gehen im Zoo ja auch noch shoppen und essen usw.

Also lass die mal 1-5 Euro Eintritt zahlen, das lohnt am Ende definitiv.

Was bringt einem 10-50 Euro Eintritt, wenn nur 10 Leute am Tag hingehen ? Das bringt den Tieren dann auch nix
Kommentar ansehen
02.12.2013 15:48 Uhr von little_skunk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Rongen
Jedes andere Beispiel ist genauso schlecht. Bei 20€ pro Person werden die Leute ebenfalls den Safaripark bevorzugen. Das ist einfach eine Frage von Preis und Leistung.
Kommentar ansehen
02.12.2013 16:23 Uhr von El_Caron
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Rongen
Yupp, und das gleiche machen wir Flachbildfernsehern und Lebensmitteln. Wir können ja statt Preisen Punkte dranschreiben, und die werden proportional zum Einkommen in Preise umgerechnet. Das ist toll, weil sich der H4-Empfänger ohne Hauptschulabschluss das gleiche leisten kann wieder Wissenschaftler, der bis 30 in seine Ausbildung investiert hat und danach noch 10 Jahre durch die befristeten Stellen getingelt ist.

Natürlich gibt es zwischen dem Zoo und meinen Beispielen einen Unterschied: Bildung für Kinder. Die sollen und müssen natürlich gefördert werden: Weil sie nichts für die dämlichen Lebensentscheidungen ihrer Eltern können, und weil sie meine Rente zahlen sollen. Dafür könnte man Bildungsgutscheine einführen. Ach ... hat man ja. Hat keine Sau interessiert. Weil die meisten Langzeitempfänger eben KEINE engagierten Fachkräfte sind, sondern Leute, die ihren faulen Arsch weder für ihren Lebensunterhalt noch für ihre Kinder hochkriegen und die Stütze für Kippen wollen, nicht für Zoobesuche.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund
Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?