02.12.13 07:29 Uhr
 1.492
 

Irre: Fußballklub aus Belgien verpflichtet einjährigen Jungen

Der Irrsinn bei der Verpflichtung von Kindern im Fußball nimmt immer skurrilere Formen an. Jetzt hat ein Fußballklub aus Belgien ein einjährigen Jungen unter Vertrag genommen.

Der in der Nähe von Genk ansässige FC Racing Boxberg hat den Jungen unter Vertrag genommen, obwohl das Kind noch nicht einmal das Wort "Ball" und schon gar nicht "Fußball" beherrscht.

Der Klub-Chef des Fußballklubs, Dany Vodnik, sagte: "Bryce schießt den Ball auf eine Art, wie man es selbst bei Vier- oder Fünfjährigen nicht sieht. Seine Ballkontrolle ist unglaublich."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Belgien, Verpflichtung, Fußballer, Kleinkind, Jungen
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schwenningen: Mann fährt sich im Kreisverkehr schwindelig, Polizei nimmt Verfolgung auf
Griechenland: Bestatter lassen Leiche liegen
Delta-Airlines-Maschine: Passagier findet geladene Waffe auf Bordtoilette

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.12.2013 09:25 Uhr von azru-ino
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das ist doch auch nur PR
Kommentar ansehen
02.12.2013 10:45 Uhr von chris5488
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
beim krabbeln klebt der ball quasi an seinem körper...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?