01.12.13 17:52 Uhr
 229
 

China: Mondmission soll am morgigen Montag starten

China will als dritte Nation der Erde auf dem Mond landen. Am heutigen Sonntag werden die Vorbereitungen für die Rakete des Typs "Langer Marsch 3B" abgeschlossen sein. Die Rakete steht am Raumfahrtbahnhof Xichang.

Der Abflug des Raumschiffs "Chang´e 3" soll dann am morgigen Montag um 1.30 Uhr starten. Unterstützt wird China bei seinem Unternehmen von der Europäischen Raumfahrtbehörde ESA.

"Internationale Zusammenarbeit wie diese ist für künftige Erkundungen von Planeten, Monden oder Asteroiden notwendig und für alle vorteilhaft - egal ob es bemannte oder unbemannte Flüge sind", so Thomas Reiter von der ESA.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: China, Start, Rakete, Montag, Mondmission
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko
Evolutionsbiologe züchtet Füchse zu handzahmen Haustieren um

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2013 18:30 Uhr von ZzaiH
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
können wir dann die entwicklungshilfe einstellen oder leisten die chinesen demnächst entwicklungshilfe für uns...?
Kommentar ansehen
01.12.2013 19:29 Uhr von DieTechFunktioniert
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ZzaiH
Wenn die Chinesen noch mehr Bitcoins und Devisen sammeln, leisten die wohl eher Entwicklungshilfe für uns. Das sind nichtmehr nu Milliardenbeträge, die die inzwischen haben.

[ nachträglich editiert von DieTechFunktioniert ]
Kommentar ansehen
02.12.2013 11:07 Uhr von BlackMamba61
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ich frage mich nur wann die Blase in Deutschland platzt...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schaden durch Job-Affäre in Front National für EU in Millionenhöhe
Nicaragua: Dorfpfarrer verbrennt Frau, weil diese der "Teufel selbst" sei
Frankreich/Wahlen: Gebildete Menschen wählten eher Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?