01.12.13 15:58 Uhr
 484
 

Wunsiedel: Polizisten machen in Unterhose eines Mannes "explosiven" Fund

Einen sprichwörtlichen "explosiven" Fund haben jetzt Hofer Polizeibeamte in der Unterhose eines 28-jährigen Mannes im Kreis Wunsiedel gemacht.

Die Polizisten kontrollierten den Mann, nachdem er aus Tschechien eingereist war. In der Unterhose fanden sie illegale Sylvesterböller.

Die Beamten ermitteln nun wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Fund, Silvester, Sprengstoff, Unterhose, Böller, Grenzkontrolle
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus
Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2013 16:17 Uhr von Nebelfrost
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
wenn tschechenböller wirklich so gefährlich wären, wie hierzulande immer propagiert wird, müsste es in tschechien zu silvester ja überall nur noch abgetrennte gliedmaßen geben. dabei ist die reine prozentuale anzahl der unfälle zu silvester in tschechien komischerweise genau nicht höher als in deutschland. behauptungen, die böller würden öfters von allein hochgehen, sind völliger schwachsinn. auch die tschechen haben ein prüfsystem für ihre böller, das sich im rahmen von normen und sicherheitsbestimmungen der EU bewegt.

das einzige problem ist, dass WENN was passiert, die verletzungen häufiger mal schwerer sind, als mit deutschen böllern. wer aber ordnungsgemäß und verantwortungsvoll mit feuerwerkskörpern umgeht (was man generell immer tun sollte!), da wird auch mit tschechenböllern nichts passieren.

aber in deutschland haben auch die von der EU verifizierten prüfsysteme komischerweise keine gültigkeit. die deutschen akzeptieren bezüglich feuerwerkskörper wirklich ausschließlich NUR ihr eigenes prüfsystem. wenn man sich aber mal anschaut, wer hinter den kampagnen zur angeblichen gefährlichkeit von tschechischen böllern steht, dann wird einem schnell so einiges klar. sponsoren solcher kampagnen kommen häufig aus kreisen der deutschen feuerwerkshersteller. mit anderen worten: die verhinderung von kapitalflucht ist der hauptmotor dieser ganzen kampagnen.

abgesehen davon sollten sich die deutschen mal an ihrer eigenen nase ziehen. das was hierzulande teilweise als "böller" verkauft wird, kann man sich ja mittlerweile nicht mehr antun. selbst die größten chinaböller oder die kanonenschläge sind mittlerweile nur noch ein besseres puffen. mit knallen hat das zum teil nicht mehr viel zu tun. wenn man horrendes geld dafür ausgibt, will man auch einen angemessenen effekt und nicht nur ein müdes piff paff poff. da gibt es ja sogar bald noch einen lauteren knall, wenn ich eine plastiktüte aufblase und zerklatsche.
Kommentar ansehen
01.12.2013 19:31 Uhr von DieTechFunktioniert
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Oberlehrer
na irgendwie muss der den Vogel doch mal fangen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?