01.12.13 15:47 Uhr
 701
 

Schweiz:/Oberterzen: So sollte man eine Tankstelle nicht verlassen

Ein Autofahrer im Schweizer Oberterzen SG hat jetzt einen Tankstelle am Samstag auf ungewohnte Weise verlassen.

Er fuhr mit eingestecktem Tankschlauch los und verursachte so einen Schaden von rund 30.000 Franken. Durch das Missgeschick wurde die Zapfsäule aus ihrer Verankerung gerissen.

Der Tankschlauch konnte später mitsamt dem Einfüllstutzen wieder gefunden werden.


WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Schweiz, Tankstelle, Sachschaden
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab
Finnland: Es gibt nun eine Insel nur für Frauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.12.2013 16:34 Uhr von Arne 67
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Schön das Meldungen dieser Art immer so unvollständig sind. (Quelle)
Wenn schon bekannt ist um wieviel Uhr die Tat passiert ist, kann man anhand der Zahlungsbelege sicherlch den Täter/ Kunden finden. Es sei denn es gab gar kein Personal in der Tankstelle und es wurde Bar bezahlt im voraus. Aber das ist ja in der Meldung nicht erwähnt. Was aber wirklich erschreckend ist. Das solche Zapfanlagen nicht sehr fest verankert sein können, wenn der Tankschlauch mehr aushält als die dazugehörende Anlage. . .
Kommentar ansehen
01.12.2013 18:53 Uhr von DarkBluesky
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Woher wissen die nun, da Sie den Täter ja haben, ansonsten das es ein Mann war? Auf Youtube sieht man immer Frauen die sowas bringen.
Kommentar ansehen
03.12.2013 08:26 Uhr von Akira1971
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Tanke ohne Kamera? Da hatte der Schadensverursacher aber Glück...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

7000 Euro Bescheid für Flüchtlinge: Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Einigung im Tarifstreit bei VW


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?